Zoo rüstet massiv auf

"Maximaler Schutz" – Schönbrunn-Chef hat nun Pumpgun

Den Mitarbeitern des Tierparks Schönbrunn steht demnächst eine Pumpgun zur Verfügung. Damit sollen sie selbst und die Besucher geschützt werden. 

Newsdesk Heute
"Maximaler Schutz" – Schönbrunn-Chef hat nun Pumpgun
Die Mitarbeiter des Tiergartens Schönbrunn sind nun mit einer Pumpgun ausgestattet. (Archivbild)
ALEX HALADA / picturedesk.com

In einem Interview mit dem "Kurier" betonte der Direktor des Tiergartens Schönbrunn, Stephan Hering-Hagenbeck, bereits am vergangenen Wochenende die Notwendigkeit bestimmter Waffen für seine Mitarbeiter. Zum "maximalen Schutz der Gäste, Mitarbeiter und der Tiere", stellte der Tiergarten bereits im März 2021 ein Ansuchen auf einen Waffenpass und eine Ausnahmebewilligung für Pumpguns. Damals wurde das Ansuchen abgelehnt, der Fall landete beim Verwaltungsgericht. 

Konkret forderte Hering-Hangenbeck, dass sein Tiergarten eine Ausnahmebewilligung zum Führen einer "Pumpgun" (großkalibrige Schrot-Repetierflinte) und einer Faustfeuerwaffe 44 Magnum erhalte. "Für den Fall, dass es zu dem GAU für einen Tiergärtner kommt und man zwischen dem Leben eines Menschen und dem eines Tieres entscheiden muss", wird der Zoo-Direktor zitiert. 

Wie die "Krone" am Montag berichtet, sei dieses Ansuchen nun seitens der Behörden "rechtskräftig bewilligt" worden. "Das Thema ist nach einer mittlerweile rechtskräftigen Entscheidung der zuständigen Behörde für den Tiergarten Schönbrunn abgeschlossen", heißt es in einer Stellungnahme. Aktuell werde das Sicherheitskonzept entsprechend aktualisiert und adaptiert. 

Stephan Hering-Hagenbeck bekam sein Ansuchen nun genehmigt.
Stephan Hering-Hagenbeck bekam sein Ansuchen nun genehmigt.
HELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com

Bisher drei Waffen im Zoo

Bereits vor der Entscheidung des Verwaltungsgerichts durften speziell ausgebildete Mitarbeiter des Tiergartens Schusswaffen führen. Insgesamt befanden sich drei großkalibrige Waffen im Zoo. Die nun genehmigte Pumpgun eigne sich jedoch für gewisse Szenarien, wo eine großkalibrige Schrot-Repetierflinte "universell und sicherer" einsetzbar wäre. 

Die Bilder des Tages

1/60
Gehe zur Galerie
    <strong>22.04.2024: "Beängstigend" – Flieger kreiste stundenlang über Wien.&nbsp;</strong>Sechs Stunden lang kreiste eine Turboprop-Maschine am Sonntag über der Bundeshauptstadt. Die kuriose Flugbahn gab aufmerksamen Beobachtern Rätsel auf. <a data-li-document-ref="120032509" href="https://www.heute.at/s/beaengstigend-flieger-kreiste-stundenlang-ueber-wien-120032509">Weiterlesen &gt;&gt;&gt;</a><a data-li-document-ref="120032429" href="https://www.heute.at/s/da-wusste-ich-dass-rene-benko-groessenwahnsinnig-ist-120032429"></a>
    22.04.2024: "Beängstigend" – Flieger kreiste stundenlang über Wien. Sechs Stunden lang kreiste eine Turboprop-Maschine am Sonntag über der Bundeshauptstadt. Die kuriose Flugbahn gab aufmerksamen Beobachtern Rätsel auf. Weiterlesen >>>
    Screenshot flightradar24.com
    red
    Akt.