Megxit! Briten beschimpfen sogar Fernseher und Radio

Eigentlich ist "Heute.at"-Sportchef Phillip Platzer auf Wrestling-Mission in England, doch sogar im abgelegenen Blackpool spielen sich wegen des #MEGXIT unglaubliche Szenen ab.

Im Taxi von Manchester nach Blackpool dreht bereits Fahrer Paul entnervt die Radio-Nachrichten zur vollen Stunde ab. "I can't take it anymore, what a Disgrace!", motzt der britische Gentleman. Übersetzt: Ich halte das nicht mehr aus, eine Schande!

In Blackpool angekommen wird's noch wilder! Unser Redakteur, der die WWE an diesem Wochenende bei ihrem bislang größten Event in Großbritannien begleiten darf, ist fassungslos.

In der Hotel-Bar des Grand Hotels in Blackpool herrscht plötzlich aufgeheizten Stimmung! Nicht weil die Wreslter alle eingecheckt haben, sondern aufgrund der Royals.

Unser Sportchef ist mittendrin. "What a Devil! You're destroying everything", schreit eine ältere Dame in Richtung unseres Wrestling-Korrespondenten. Nein, Herr Platzer hat nichts falsch gemacht und ist auch kein Teufel, der alles zerstört - er sitzt nur einfach unter einem Fernseher, auf dem eine BBC-Sondersendung läuft.

"TRAITOR"

Der krönende Abschluss: Eine Partie älterer Damen und Herren, die sich auf einen Theaterbesuch vorbereitet haben! Eine Frau brüllt: "TRAITOR!!" (Verräter) durch den Raum, als Meghan im Großformat gezeigt wird.

In Großbritannien ist die Stimmung am Brodeln, wenn sogar im beschaulichen Blackpool die Leute auszucken und sogar die Nachrichtensendungen beschimpfen.

+++ "Heute" im Aufzug mit Shawn Michaels +++

+++ Blackpool: Alter Glanz von Wrestling-Stadt bröckelt +++

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
GroßbritannienGood NewsPeopleDancing Stars