Meterlange Schlange vor Kaffee-Stand bei Corona-Demo

Demonstrieren macht durstig.
Demonstrieren macht durstig.Leserreporter
Bei einer der mehreren Maßnahmen-Gegner-Demos in der City am Samstag war der Ansturm groß – vor allem auf den Kaffeestand. 

Am Samstag fanden in der Wiener City wieder mehrere Corona-Demos statt. Insgesamt rund 3.000 Teilnehmer waren vor Ort, die meisten davon um gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung zu demonstrieren. Im Resselpark beim Karlsplatz schien trotz dem proklamierten Ärger der Demo-Besucher gegen die Regierung Party-Stimmung zu herrschen. 

Musikeinlage, Planschen im Teich und Kaffeepause

Aus mitgebrachten Lautsprechern dröhnte Pop-Musik, einige Demonstranten gönnten sich eine Abkühlung im Teich vor der Karlskirche, während andere den selben Brunnen als Toilettebenutzten. Die Aufregung schien die Wut-Bürger vor Ort müde zu machen – und verhalf einem Kaffeeverkäufer zum Profit seines Lebens.

"Die Coffee-Bikes machen ein enormes Geschäft", berichtet ein "Heute"-Leserreporter. Die Schlange vor einem der mobilen Kaffeestände soll rund 20 Meter lang gewesen sein, die Demonstranten mussten sich scheinbar auf eine lange Wartezeit für eine Erfrischung gefasst machen. Gegen 16:30 marschierte der Demozug schließlich gestärkt weiter über die Wienzeile.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lene Time| Akt:
WienDemonstrationInnere StadtLeserreporter

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen