40 Beamte im Einsatz

Mit deutscher Polizei Hand in Hand – Karner sagt Danke

Die EM ist ein internationales Großevent. Um für genügend Sicherheit zu sorgen, schickte Innenminister Karner Beamte nach Deutschland.

Lukas Leitner
Mit deutscher Polizei Hand in Hand – Karner sagt Danke
Innenminister Gerhard Karner (ÖVP) bedankte sich am Freitag in Berlin für den Einsatz der Polizisten in Deutschland.
BMI

Während die österreichische Nationalmannschaft bei der Fußball-EM in Deutschland um ihren Einzug ins Achtelfinale kämpft, sorgen die Beamten der österreichischen Polizei nicht nur in Österreich für Sicherheit. Gemeinsam mit der deutschen Exekutive arbeiten sie im Austragungsland eng zusammen und kümmern sich dabei gemeinsam für eine gelungene Veranstaltung und ruhigen Ablauf.

Karner reiste nach Berlin

Am Mittwoch bedankten sich deshalb Innenminister Gerhard Karner (ÖVP) und die deutsche Bundesministerin Nancy Faeser in Berlin für den Einsatz der österreichischen Polizisten.

"Bei der Fußball-Europameisterschaft in Deutschland zeigt nicht nur unser Nationalteam einen starken Auftritt. Die Polizistinnen und Polizisten aus Österreich tragen mit ihrer Leistung zur Sicherheit dieser Großveranstaltung bei und sorgen für ein friedliches und gelungenes Fußballfest. Bei ihrem Einsatz arbeiten sie mit ihren deutschen Kollegen Hand in Hand und setzen damit die traditionell gute und enge Zusammenarbeit im Bereich der Sicherheit fort", fasste Karner nicht nur den Auftritt der National-Elf, sondern auch jenen der Beamten zusammen.

"Großartiges Zeichen"

Faeser konnte den Worten Karners nur zustimmen. Immerhin befinden sich in Deutschland insgesamt 580 internationale Polizeikräfte gemeinsam im Einsatz. "Die Sicherheit der Fußball-Europameisterschaft bei uns im Land hat oberste Priorität", so die deutsche Bundesministerin und weiter: "Gemeinsame Streifen und hohe Präsenz tragen wesentlich zur Sicherheit der Fans und Gäste bei. Der gemeinsame Einsatz ist ein großartiges Zeichen der engen europäischen Zusammenarbeit unserer Sicherheitsbehörden".

Den 40 österreichischen Polizisten, die bei der EM ihre Unterstützung leisten, richtete sie einen besonderen Dank aus. Die Beamten aus Österreich dienen dabei als eine Anlaufstelle für die heimischen Fans. 22 Gesandte der Polizei sind aus dem Streifendienst, wiederum zehn davon sind "als 'szenekundige Beamte' in der Kommunikation mit Fußballfans besonders ausgebildet", teilte Karner mit.

Gespräche über Sicherheitsthemen und Migration

Noch vor dem Treffen mit den österreichischen Polizisten hatte Karner Arbeitsgespräche mit dem neuen polnischen Innenminister Tomasz Siemoniak sowie mit Deutschlands Innenministerin Nancy Faeser geführt. Auf der Agenda standen dabei unter anderem Sicherheitsthemen, sowie auch die aktuelle Migrationslage.

Die Bilder des Tages

1/57
Gehe zur Galerie
    <strong>20.07.2024: Nächste Welle an Mahnungen wegen der neuen ORF-Abgabe.</strong> Die neue ORF-Haushaltsabgabe sorgt weiter für Schlagzeilen. Viele Österreicher haben zuletzt Zahlungsaufforderungen erhalten. <a data-li-document-ref="120048784" href="https://www.heute.at/s/naechste-welle-an-mahnungen-wegen-der-neuen-orf-abgabe-120048784">Es gibt erste Mahnungen &gt;&gt;&gt;</a>
    20.07.2024: Nächste Welle an Mahnungen wegen der neuen ORF-Abgabe. Die neue ORF-Haushaltsabgabe sorgt weiter für Schlagzeilen. Viele Österreicher haben zuletzt Zahlungsaufforderungen erhalten. Es gibt erste Mahnungen >>>
    Picturedesk, Screenshot "Heute"

    Auf den Punkt gebracht

    • Innenminister Gerhard Karner bedankt sich bei der deutschen Bundesministerin Nancy Faeser für den Einsatz der österreichischen Polizisten bei der Fußball-Europameisterschaft in Deutschland
    • Die österreichischen Polizisten tragen zur Sicherheit der Großveranstaltung bei und arbeiten eng mit ihren deutschen Kollegen zusammen
    • Die deutsche Bundesministerin betont die oberste Priorität der Sicherheit und lobt die enge europäische Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden
    LL
    Akt.