Mit diesen Putzmitteln bleibt auch die Umwelt sauber

Mit einigen Tipps und Tricks kann fast ganz auf herkömmliche Putzmittel verzichtet werden.
Mit einigen Tipps und Tricks kann fast ganz auf herkömmliche Putzmittel verzichtet werden.iStock
Zitronensäure, Essig, Soda und Natron sind eine umweltschonende Alternative zu herkömmlichen Reinigungsmitteln. So setzt ihr sie effizient ein.

Ob Power-Entkalker, Turbo-Badreiniger oder Super-Fleckenentferner: Jedes Jahr kommen zahlreiche neue Putz- und Reinigungsmittel auf den Markt. Diese erreichen oftmals über die Kanalisation die Kläranlagen. Substanzen, die in den Reinigungsanlagen nicht abgebaut werden können, kommen schließlich in den natürlichen Wasserkreislauf. Je weniger Chemikalien im Abwasser landen, desto geringer ist das Risiko, dass sie über Umwege ins Trinkwasser gelangen. Hier gibt es einen Überblick, wie ihr natürliche Reinigungsmittel richtig einsetzt.

Zitronensäure

In Pulverform oder flüssig erhältliche Zitronensäure kann zum Entkalken von Küchen und Badezimmern eingesetzt werden. Eine Tasse warmes Wasser mit einem Esslöffel Zitronensäurepulver befreit Pfannen außerdem von angebrannten Essensrückständen. Die Lösung dazu in der betroffenen Pfanne aufkochen und einige Stunden einwirken lassen. Zitronensäurepulver kann auch als Weichspüler für weiße Wäsche verwendet werden. Achtung: Da Zitronensäure leicht bleichend wirkt, sollte dieser natürliche Waschzusatz nicht für bunte oder schwarze Kleidung verwendet werden.

Essig

Haushaltsessig eignet sich besonders gut zur Kalkentfernung von Wasserkochern, Kaffeemaschinen, Wasserhähnen, Duschköpfen und Edelstahloberflächen. Bei Marmor, Naturstein oder anderen kalkhaltigen Oberflächen sollten nur sehr stark verdünnte Essiglösungen verwendet werden. Eine Mischung aus je einem Teil Essig und einem Teil Wasser ersetzt zudem Glasreiniger. Dazu könnt ihr die Lösung in eine Sprühflasche füllen – und schon können damit Fenster, Spiegel und Backofentüren gereinigt werden.

Jedes Jahr kommen zahlreiche neue Putz- und Reinigungsmittel auf den Markt. Hausmittel tun es auch.
Jedes Jahr kommen zahlreiche neue Putz- und Reinigungsmittel auf den Markt. Hausmittel tun es auch.iStock

Soda

Das auch unter dem Namen Natriumcarbonat bekannte Hausmittel ist in den meisten Drogerien erhältlich und hilft, Fettflecken aus der Kleidung zu entfernen, Pfannen oder Backbleche zu reinigen und ist eine wichtige Grundzutat bei der Herstellung von umweltverträglichen Abwasch- und Waschmitteln. Aus Sodapulver und Essig kann zudem ein natürlicher Abflussreiniger hergestellt werden: Einfach vier Esslöffel Pulver in den verstopften Abfluss geben und eine halbe Tasse Essig nachkippen. Daraufhin muss man das natürliche Abflussputzmittel ein paar Minuten einwirken lassen und anschliessend mit heissem Wasser nachspülen.

Natron

Aus Natron und nur wenigen weiteren Zutaten lässt sich schnell ein effektiver Allzweckreiniger selbst machen. Dazu müssen bloß zwei Teelöffel Natronpulver, zwei Teelöffel geraspelte Kernseife, etwa ein halber Liter warmes Wasser und ein Spritzer Zitronensaft gemischt werden. Zuerst die Kernseife im warmen Wasser auflösen, dann Natronpulver und Zitrone dazugeben und die Lösung abkühlen lassen. Dies ergibt gut einen halben Liter Universalreiniger.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. 20 Minuten TimeCreated with Sketch.| Akt:
KlimaKlimawandel

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen