Mit Funksender: Autoklub knackt 25 Autos

Immer mehr Fahrzeuge sperren sich automatisch auf, sobald sich der Besitzer nähert - und gerade diese Bequemlichkeit macht es Autodieben besonders leicht, zeigt der ÖAMTC.

Immer mehr Fahrzeuge sperren sich automatisch auf, sobald sich der Besitzer nähert – und gerade diese Bequemlichkeit macht es Autodieben besonders leicht, zeigt der ÖAMTC.

25 Modelle ließen sich in einem ÖAMTC-Test einfach und ohne Spuren knacken, starten und stehlen – erst kürzlich hatte ein deutscher Experte davor gewarnt. Und so funktioniert’s: Alle diese Fahrzeuge sind mit dem "Keyless" genannten System ausgestattet. Dabei erkennt das Auto per Funk, ob sich der Besitzer mit dem Schlüssel nähert und entsperrt sich, sobald der Türgriff berührt wird.

Per Tastendruck lässt sich dann der Motor starten – der Schlüssel bleibt die ganze Zeit unberührt in der Hosentasche. Besorgt sich nun ein Dieb einen legal erhältlichen "Repeater", der die Funkreichweite verlängert, dann kann er aus Hunderten Metern Entfernung den Wagen entsperren und wegfahren – während der Besitzer gar nichts mitbekommt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen