Mobilitätspreis geht an "kühle Meile" Zieglergasse

Noch gar nicht fertig und schon ausgezeichnet: Der heurige Mobilitätspreis des VCÖ geht an die "kühle Meile Zieglergasse" in Wien-Neubau.
Noch gar nicht fertig und schon ausgezeichnet: Der heurige Mobilitätspreis des VCÖ geht an die "kühle Meile Zieglergasse" in Wien-Neubau.Bild: zoom vp.at
Jahr für Jahr zeichnet der VCÖ ökologisch verträgliche und sozial gerechte Projekte aus. Heuer teilen sich den Preis der Neubau und die City.
"Durch die Klimakrise wird die Hitze in Wien in Zukunft stark zunehmen. Hitze ist für ältere Menschen sowie für gesundheitlich beeinträchtigte Personen lebensbedrohend. Die 'Kühle Meile Zieglergasse' ist ein Pionierprojekt für Abkühlungsmaßnahmen im dicht verbauten Gebiet", erklärt der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) die Entscheidung, den heurigen Mobilitätspreis an den Neubau zu vergeben.

Dennoch muss sich der 7. Bezirk den Preis mit der City teilen, denn hier wurde der Umbau der Rotenturmstraße geehrt. Das Projekt würde die Bedingungen für ein klimaverträgliches Fortkommen verbessern und die Hitzebelastung in den Straßen verringern, heißt es.

89 Projekte wollen Mobilitätswende voranbringen

Heuer stand die Auszeichnung unter dem Motto "Mobilitätswende voranbringen", insgesamt 89 Projekte wurden eingereicht. Die beiden Siegerprojekte würden sowohl die Bedingungen für ein klimaverträgliches Fortkommen verbessern als auch die Hitzebelastung in den Straßen verringern, hieß es. Insgesamt gab es 89 Einreichungen.

CommentCreated with Sketch.10 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Überreicht wurde der heurige VCÖ-Mobilitätspreis, der jährlich in Zusammenarbeit mit der ÖBB und der Stadt Wien vergeben wird, durch VCÖ-Sprecher Christian Gratzer, Harald Wielander (ÖBB-Postbus) und SPÖ Wien-Klubobmann Josef Taucher. Dieser zeigte sich von den Ideen angetan: "Wer eine nachhaltige Stadt will, muss heute den Grundstein dafür legen. Diesem Gedanken trägt der VCÖ-Mobilitätspreis Rechnung, indem er zukunftsweisende Ideen, Projekte und Unternehmen auszeichnet, die den Weg für eine klima- und umweltfreundliche Zukunft bereiten. Die Politik hat die Aufgabe, den Rahmen zu schaffen, den es braucht, um diese Trendwende zu ermöglichen", so Taucher.

Auch Ehrung für "Essen auf E-Rädern" und MA48-Wagen

Als "vorbildliches Projekt" ausgezeichnet wurden auch drei kleinere Initiativen, darunter das erste vollelektrische Müllsammelfahrzeug der MA 48, das Projekt "Essen auf (E-Lasten)rädern" des Samariterbundes und das Pilotprojekt Schulstraße in der Vereinsgasse (Leopoldstadt).

Nav-AccountCreated with Sketch. lok TimeCreated with Sketch.| Akt:
NeubauNewsWienKlimaUmwelt

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren