Monaco ändert nach Tod von Niki Lauda Programm

Niki Lauda verstarb im Alter von 70 Jahren. Die Motorsport-Welt trauert. Der Monaco-Klassiker steht im Zeichen der Legende.
Österreich ist erschüttert. Wegbegleiter, Freunde, Familie und der gesamte Formel-1-Zirkus in Trauer. Niki Lauda verstarb in der Nacht auf Dienstag im Alter von 70 Jahren in einer Klinik in Zürich.

Er prägte den Motorsport wie kaum ein anderer. Speziell aus der Königsklasse, der Formel 1, ist der Wiener eigentlich nicht wegzudenken.

Es ist nur logisch, dass das kommende Rennwochenende beim Monaco-Klassiker daher ganz im Zeichen des dreifachen Weltmeisters stehen wird.

CommentCreated with Sketch.1 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Es sickerte bereits durch, dass das sechste Saisonrennen ein Trauer-Rennen wird. Das Rahmenprogramm am Sonntag wird verändert – im Gedenken an "Niki Nazionale".

Um welche Änderungen es sich dabei konkret handelt, ist noch nicht bekannt. Auch bei Mercedes ist mit Gesten zu rechnen, um den verstorbenen Vorstandsboss zu würdigen.



(SeK)

Nav-AccountCreated with Sketch. SeK TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportMotorsportFormel 1

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren