Mord in 80ern? Mann soll auch Knecht gequält haben

Polizei ermittelt im Mostviertel.
Polizei ermittelt im Mostviertel.Bild: Daniel Schreiner (Symbol)
Eine ganze Latte an schweren Straftaten soll ein Mostviertler (64) in den letzten Jahrzehnten begangen haben: Gewalt, Sexualdelikte und eventuell einen Mord.
Ein 64-Jähriger war vor knapp zwei Wochen im Bezirk Amstetten festgenommen worden - wegen des Verdachtes der fortgesetzten Gewalt und des Menschenhandels ("Heute" berichtete).

Konkret soll der 64-Jährige bereits als junger Mann in den 70er-Jahren einige Sexualdelikte begangen haben. Laut einem Zeugen war die Ex-Partnerin des heute 64-Jährigen in den 80er-Jahren auf einmal verschwunden - der Mostviertler könnte sie getötet und verscharrt haben. Die Polizei sucht jetzt am Grundstück des Verdächtigen mit Spezialgeräten nach der Leiche. Gefunden wurde bis dato nichts, die Suche geht aber weiter."Der Mordverdacht ist jedoch nicht dringend, die U-Haft wurde wegen der anderen mutmaßlichen Delikte verhängt", so ein Sprecher der Staatsanwaltschaft St. Pölten.



Statt Geld Prügel für Knecht


CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Der Verdächtige soll einen Knecht beschäftigt haben, diesen kaum oder gar nicht entlohnt haben. Möglicherweise hat der 64-Jährige die Hilfskraft geschlagen. Die fortgesetzte Gewalt dürfte sich laut Staatsanwaltschaft gegen mehrere Personen aus dem persönlichen Umfeld des Verdächtigen gerichtet haben. In Summe soll es mehrere Opfer geben, die Staatsanwaltschaft will aber keine Details an die Öffentlichkeit bringen.

Nav-Account heute.at Time| Akt:
AmstettenNewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen