Mordfall Gabby Petito – Ermittler haben eine neue Spur

Ende September starb Gabby Petito. Ihr Freund wird seitdem polizeilich gesucht. Nun will ihn ein Wanderer auf einem Trail gesehen haben.

Ein Wanderer auf dem Appalachian Trail sagte einem Notrufdienst in den USA, er sei zu "99,99 Prozent sicher", Brian Laundrie angetroffen zu haben. "Ich sage Ihnen, er war es", soll Dennis Davis (53) gegenüber einem Polizisten im Haywood Count, North Carolina, gesagt haben.

JETZT LESEN: Bodycam-Video enthüllt neue Details im Fall Petito

Demnach soll Laundrie "wild durcheinander" und sich "komisch benommen" haben, wie auf einer Aufnahme zu hören ist, die die "New York Post" veröffentlicht hatte. Dennis Davis habe Laundrie in seinem weißen Ford gesehen und ihm den Weg nach Kalifornien erklärt. Laundrie beschloss aber, sich von der Hauptstraße fernzuhalten und fuhr davon. "Er hat sich komisch verhalten", so Davis. "Zuerst war ich mir nicht sicher, ob er es wirklich war. Dann habe ich angehalten, mir die Fotos angeschaut und war mir zu 99,99 Prozent sicher, dass er das war".

In einer Erklärung vom Montag sagte der Sheriff von Haywood County, er habe "in den letzten Tagen eine Reihe von Anrufen bezüglich der Sichtung von Brian Laundrie erhalten, die alle gründlich untersucht wurden, aber alle ohne Erfolg".

Die Geschichte um die verschwundene Gabby Petito nahm Mitte September ihren Anfang: Die 22-Jährige kehrte am 1. September nicht mehr von einer gemeinsamen Reise mit ihrem Freund quer durch die USA zurück. Erst zehn Tage später gab ihr Freund eine Vermisstenmeldung für seine Freundin auf. Eine Aussage dazu verweigerte er jedoch. Dann verschwand Brian Laundrie. Nun jagt ein Kopfgeldjäger Laundrie

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account np Time| Akt:
MordPolizeiUSATodesfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen