Mottenaugen entspiegeln und reinigen Displays

US-Forscher haben eine Beschichtung entwickelt, die die Lesbarkeit von Tablet- und Handy-Screens erhöht und sie reinigt.
Insekten haben einen Durchblick, von dem der Mensch nur träumen kann. Nicht selten dient die Struktur von Insektenaugen Wissenschaftlern deshalb als Vorbild im Bereich der Kameralinsen-Technologie. Auch in Sachen Lichtspiegelung ist das Krabbelvieh zu beneiden, in diesem Fall besonders das Auge einer Motte.

Das Team um Shin-Tson Wu von der University of Central Florida hat jüngst eine Antireflexions-Beschichtung entwickelt, die bessere Lesbarkeit der Bildschirme von Smartphones und Tablets verspricht — vor allem bei hellem Sonnenlicht und im Schatten. Inspiriert wurden die Wissenschaftler von der Beschichtung eines Mottenauges.

Das Insektenauge ist von einer entspiegelnden Struktur bedeckt, sodass die Tiere in der Nacht sehen können. Und zwar ohne, dass die Reflexionen sie Feinden verraten. Diese Eigenschaft der Beschichtung haben Wu und sein Team auf Screens übertragen.

Besseres Kontrastverhältnis

"Die Nutzung unserer flexiblen Antireflexions-Beschichtung bei Smartphones und Tablets wird Bildschirme hell und scharf machen, auch bei Nutzung im Freien", so Wu, seines Zeichens Professor für Optik und Photonik. Die Beschichtung würde demnach weitaus weniger reflektieren, als das bei aktuellen Smartphones der Fall ist.

Weil sozial mehr Spaß macht!

Heute Digital ist auch auf Facebook und Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie die neusten Trends, Games und Gadgets aus der digitalen Welt.

facebook.com/heutedigital
twitter.com/heutedigital
Im Vergleich zu einem iPhone etwa sorgt der Wunderbelag laut den Wissenschaftlern für ein viermal so hohes Kontrastverhältnis, im Schatten gar für ein zehnmal so hohes, was die Lesbarkeit auf Displays stark erhöht.

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Kratzfest und selbstreinigend

Doch damit nicht genug: Nicht nur in puncto Lesbarkeit sticht die Mottenbeschichtung herkömmliche Bildschirme aus: "Sie ist auch kratzfest und selbstreinigend, was Touchscreens vor Staub und Fingerabdrücken schützt", wie Wu gegenüber der Fachzeitschrift "Optica" sagt (siehe Bildstrecke). Das dürfte vor allem jene freuen, die es vor klebrigen, mit Fingerabdrücken übersäten Displays graust — was in etwa die absolute Mehrheit aller Smartphone-Besitzer sein dürfte.

Die Beschichtung ist dabei auch für jene flexiblen Bildschirme geeignet, die schon künftig in Form von zusammenfaltbaren Handys daherkommen. Die Forscher arbeiten derweil noch an der Optimierung der Motten-Beschichtung. (hau)

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. hau TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsMultimediaHardwareSmartphone

CommentCreated with Sketch.Kommentieren