Mückstein kündigt strengere 3G-Kontrollen für Clubs an

Die 3G-Regeln sollen künftig auch in Clubs stärker kontrolliert werden. (Symbolbild)
Die 3G-Regeln sollen künftig auch in Clubs stärker kontrolliert werden. (Symbolbild)Getty Images/iStockphoto
Wegen häufig auftretender Infektionen im Umfeld der Nachtgastronomie kündigt Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein strengere 3G-Kontrollen an. 

Zusammen mit Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) kündigt der Grünen-Politiker nach der Verordnung neuer Maßnahmen nun auch schärfere Kontrollen der Gastronomie zur Einhaltung der 3G-Regeln an. Zuletzt sei es zu gehäuften Infektionen, speziell im Bereich der Nachtgastronomie gekommen, heißt es in einer gemeinsamen Aussendung zur Begründung. 

"Um die dynamische Ausbreitung der Deltavariante einzudämmen und die aktuellen Öffnungsschritte beibehalten zu können, wird die Einhaltung der Coronavirus-Maßnahmen nunmehr – insbesondere in der Gastronomie – schärfer kontrolliert."

Bis zu 3.600 Euro Strafe

Zudem können die Behörden Strafen bei Verstößen schneller ahnden, da die Exekutive nun auch Organmandate ausstellen kann. Eine ähnliche Regelung gab es bisher etwa bei Missachtung der Maskenpflicht. Die fehlende Bereithaltung eines Nachweises einer geringen epidemiologischen Gefahr kostet künftig 90 Euro. Der Strafrahmen bei Verwaltungsstrafen liegt für Gäste wie bisher bei 500 Euro, für Betreiber bei 3.600 Euro.

Tourismusministerin Elisabeth Köstinger erklärt dass alles dafür getan werde, "damit die Zutrittsregeln in der Nachtgastronomie, aber auch in allen anderen Gastronomiebetrieben flächendeckend eingehalten werden. Es liegt im Interesse der Nachtgastronomie UND ihrer Gäste, dass diese Regeln ernst genommen werden." Im gleichen Atemzug nannte sie die Fortführung der verpflichtenden Gästeregistrierung als wichtigen Schritt, um das Contact Tracing zu verbessern. 

"Polizei wird verstärkt kontrollieren"

Gesundheitsminister Mückstein will die "gemeinsam hart erarbeitete" Öffnung nicht aufs Spiel setzen. "Ich rufe daher alle Betriebe und Unternehmen dazu auf, die Einhaltung der 3-G-Regelung besonders gründlich zu kontrollieren, um so einen weiteren Anstieg der Infektionszahlen möglichst zu verhindern. Mit dem Grünen Pass und der Green Check-Webapp haben wir einige Tools entwickelt, die diese besonders schnell und einfach möglich machen."

Die Öffnungsschritte könnten nur dann beibehalten werden, "wenn die aktuell gültigen Regeln und Sicherheitsmaßnahmen konsequent beachtet und umgesetzt werden. Gesundheitsbehörden und Polizei werden dies künftig verstärkt kontrollieren."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
Wolfgang MücksteinElisabeth KöstingerGastronomie

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen