Kärnten - Spittal/Drau

Mutter und Tochter (4) von Brand überrascht

Im Kinderzimmer eines Einfamilienhauses in der Gemeinde Reißeck entfachte ein Feuer. Die Brandursache ist bisher unklar.

Newsdesk Heute
Mutter und Tochter (4) von Brand überrascht
40 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Plenk und Kolbnitz waren im Einsatz. Symbolbild.
Getty Images

In der Nacht auf Freitag kam es aus bisher ungeklärter Ursache in einem Einfamilienhaus in der Kärntner Gemeinde Reißeck zu einem Brand. Gegen 04:35 breiteten sich im Kinderzimmer Flammen aus, wodurch es schwer beschädigt wurde.

Die 33-jährige Bewohnerin hielt sich zu dem Zeitpunkt in einem anderen Schlafzimmer mit ihrer vierjährigen Tochter auf. Als sie den Brand bemerkte, alarmierte sie die Feuerwehr.

Mutter und Tochter im Spital

Beide mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung nach medizinischer Erstversorgung von den verständigten Rettungskräften ins BKH Lienz eingeliefert. 40 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Penk und Kolbnitz rückten aus und konnten den Brand unter Einsatz von schwerem Atemschutz löschen und das Gebäude belüften. Die Brandursache wird laut LPD Kärnten noch ermittelt.

1/54
Gehe zur Galerie
    <strong>23.05.2024: Spiegeltrick! Italien-Urlauber tappt in Autobahn-Falle.</strong> Achtung, dieser Trickbetrug kann jeden Touristen treffen: Ein Grazer Ehepaar wurde mit dem "Spiegeltrick" abgezockt, <a data-li-document-ref="120037777" href="https://www.heute.at/s/spiegeltrick-italien-urlauber-tappt-in-autobahn-falle-120037777">ihre Kamera filmte alles mit &gt;&gt;&gt;</a>
    23.05.2024: Spiegeltrick! Italien-Urlauber tappt in Autobahn-Falle. Achtung, dieser Trickbetrug kann jeden Touristen treffen: Ein Grazer Ehepaar wurde mit dem "Spiegeltrick" abgezockt, ihre Kamera filmte alles mit >>>
    privat

    Auf den Punkt gebracht

    • In einem Einfamilienhaus in der Gemeinde Reißeck in Kärnten brach ein Brand aus, der das Kinderzimmer schwer beschädigte
    • Die 33-jährige Mutter und ihre vierjährige Tochter wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert
    • Die Ursache des Brandes ist bislang noch nicht geklärt
    red
    Akt.