Wetter spielt verrückt

Nach Hagel-Walze kommt jetzt Schnee bis in tiefe Lagen

Am Montag fegte ein kräftiges Hagel-Unwetter über Teile des Landes hinweg. Auch in den kommenden Tagen spielt das Wetter in Österreich verrückt.

Wetter Heute
Nach Hagel-Walze kommt jetzt Schnee bis in tiefe Lagen
Im weiteren Wochenverlauf ist durchaus mit Schneefall bis in mittlere und tiefere Lagen zu rechnen. Symbolbild.
Getty Images/iStockphoto

Der Osten Österreichs wurde am Montag von einem schweren Hagel-Unwetter heimgesucht. "Heute" berichtete bereits über den körnigen Niederschlag im Bereich des Schneebergs. Auch aus dem nördlichen Burgenland wurden heftige Hagel-Niederschläge vermeldet.

Auf Hagel folgen Gewitter und Schneefall

Über Schäden ist zur Stunde noch nichts bekannt. Klar ist aber, dass das Wetter auch in den kommenden Tagen verrückt spielen wird. Der April macht seinem Ruf alle Ehre. Am Wochenende war es frühsommerlich heiß, am Montag nun der Hagel – und im weiteren Verlauf der Woche ist auch Schneefall nicht ausgeschlossen. Die Details.

Am Abend ziehen Schauer durch weite Landesteile. Lokal sind auch mitunter kräftige Gewitter zu erwarten. Zudem weht im westlichen Donauraum mäßiger bis lebhafter, in Böen örtlich auch stürmischer Westwind.

Der Dienstag verläuft vor allem von Kärnten bis ins Südburgenland mit teils kräftigem Regen nass. Anfangs liegt die Schneefallgrenze von Nord nach Süd zwischen 800 und 1.500 Meter, am Nachmittag und Abend sinkt sie im Süden gegen 500 Meter. Vom Bodensee bis ins Waldviertel trocknet es im Tagesverlauf vorübergehend ab und die Sonne lässt sich ab und zu blicken. Mäßiger, nördlich der Alpen lebhafter bis kräftiger West- bis Nordwestwind. Die Temperaturen kommen nicht mehr über 6 bis 13 Grad hinaus.

Am Mittwoch bleibt es an der Alpennordseite trüb, zeitweise fällt Regen bzw. bis auf 600 bis 1.000 Meter herab Schnee. Im östlichen Flachland und im Süden scheint zwischen einzelnen Schauern zeitweise die Sonne. Der Wind weht lebhaft, in einigen Tälern und am Alpenostrand auch kräftig aus Nordwest. Maximal werden 6 bis 14 Grad erreicht.

April-Wetter setzt sich fort

Der Donnerstag verläuft im Osten zeitweise sonnig und meist trocken, im Süden ziehen einzelne Schauer durch. Vereinzelt sind auch Blitz und Donner dabei. Von Vorarlberg bis in die Obersteiermark und ins westliche Niederösterreich stauen sich dagegen dichte Wolken mit Regen-, Graupel- und oberhalb von 500 bis 900 Meter Schneeschauern. Im Osten weht lebhafter bis kräftiger Wind aus nördlichen Richtungen. Von Nordwest nach Südost liegen die Höchstwerte zwischen 5 und 14 Grad.

Am Freitag setzt sich an der Alpennordseite das wechselhafte Wetter fort, die Schauer werden aber tagsüber seltener und zwischendurch lässt sich auch die Sonne blicken. Am Abend beginnt es dann wieder häufiger zu regnen und oberhalb von 1.000 Meter zu schneien. Im Osten und Süden stellt sich hingegen ein ganztags recht freundlicher Sonne-Wolken-Mix ein. Der Wind weht lebhaft bis kräftig, im Süden föhnig aus Nordwest und mit 8 bis 15 Grad wird es vorübergehend eine Spur milder.

1/83
Gehe zur Galerie
    <strong>21.06.2024: "Mehr netto": So will Neos-Chefin unser Gehalt ändern</strong>. Beate Meinl-Reisinger ist wütend. Die Neos-Chefin will vernommen haben, dass SPÖ und ÖVP schon an Ministerlisten arbeiten. <a data-li-document-ref="120043667" href="https://www.heute.at/s/mehr-netto-so-will-neos-chefin-unser-gehalt-aendern-120043667">Der große "Heute"-Talk.</a>
    21.06.2024: "Mehr netto": So will Neos-Chefin unser Gehalt ändern. Beate Meinl-Reisinger ist wütend. Die Neos-Chefin will vernommen haben, dass SPÖ und ÖVP schon an Ministerlisten arbeiten. Der große "Heute"-Talk.
    Sabine Hertel

    Auf den Punkt gebracht

    • Ein kräftiges Hagel-Unwetter zog über Teile Österreichs hinweg und brachte Schnee bis in tiefe Lagen
    • In den kommenden Tagen wird das Wetter weiterhin verrückt spielen, mit Schauern, Gewittern und Schneefällen, während die Temperaturen zwischen 5 und 15 Grad liegen werden
    red
    Akt.
    An der Unterhaltung teilnehmen