Nach Kritik wird Corona-500er jetzt ausgeweitet

SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner im Rahmen einer Kundgebung Gewerkschaften zur Ausweitung des Corona-Bonus
SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner im Rahmen einer Kundgebung Gewerkschaften zur Ausweitung des Corona-BonusROLAND SCHLAGER / APA / picturedesk.com
Von der 500-Euro-Bonuszahlung waren ursprünglich viele Personen ausgeschlossen. Nach heftiger Kritik bessert die Regierung nun nach.

Spitals- und Pflegekräfte sollten für ihren Einsatz während der Pandemie einen Bonus in Höhe von 500 Euro bekommen. Das klang vorerst besser, als es im Detail war. Davon ausgeschlossen waren etwa externe Reinigungskräfte, die oft ohnehin besonders schlechte Dienstverträge haben.

Bei einer Protestkundgebung der Gewerkschaft war am Mittwoch auch SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner vor Ort: "Die Beschäftigten im Gesundheitswesen haben alle zusammen in der Corona-Krise Herausragendes geleistet. Deshalb hat sich das gesamte Team Gesundheit den Corona-Bonus mehr als verdient. Wir lassen unsere Krisenheldinnen und Helden nicht auseinander dividieren."

Nachbesserung

Einem von der SPÖ angekündigten Abänderungsantrag kommt die ÖVP nun zuvor. Noch vor dem Beschluss am Donnerstag soll nachgebessert werden, sagt Klubchef August Wöginger zur "Kronen Zeitung". Auch Techniker, sonstige Pflegekräfte und Reha-Mitarbeiter werden dann Anspruch haben.

"Damit alle verrichteten Dienstleistungen im unmittelbaren Umfeld der Patienten umfasst sind", so Wöginger. Die genaue Höhe der Bonus-Zahlungen können Länder und Einrichtungen selbst festlegen. Die Kosten werden sich auf etwas über 100 Millionen Euro belaufen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
CoronavirusPflegeKrankenhaus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen