EM-Eklat: Ronaldo wird mit Cola-Flasche beworfen

Cristiano Ronaldo versucht einer Cola-Flasche auszuweichen.
Cristiano Ronaldo versucht einer Cola-Flasche auszuweichen.picturedesk.com
Superstar Cristiano Ronaldo schoss Portugal mit einem Doppelpack ins Achtelfinale. Beim Jubel wurde er von Flaschen und Bechern getroffen.

2:2! Cristiano Ronaldo bewahrte Portugal gegen Frankreich mit seinen beiden Treffern vor einer Niederlage im letzten Gruppenspiel. Weil Deutschland gegen Ungarn zwischenzeitlich in Rückstand lag, hätte eine Pleite auch das Vorrunden-Aus bedeuten können.

Wie der Kracher der beiden Top-Nationen, endete auch Deutschland gegen Ungarn 2:2. Somit schafften Frankreich, Deutschland und Portugal in der "Todesgruppe" den Aufstieg. Im Achtelfinale bekommt es Titelverteidiger Portugal mit Belgien zu tun.

Wurfgegenstände bei Ronaldo-Jubel

Frankreich und Portugal hatten in Budapest also beide Grund zum Jubeln. Dennoch kam es in der Puskas Arena zu hässlichen Szenen. Als Ronaldo in der 60. Minute per Elfmeter zum späteren Endstand traf, lief er in gewohnter Manier zur Eckfahne – sein Jubel ist sein Markenzeichen. Die TV-Kameras fingen ein, wie der Superstar mit Wurfobjekten beschossen, wohl auch getroffen wurde.

Ronaldo spielte den Vorfall herunter, beschwerte sich weder bei Schiedsrichter Lahoz, noch ließ er sich fallen. Darum wurde das Match ohne Konsequenzen fortgesetzt.

Becher schlagen neben den Portugal-Stars ein.
Becher schlagen neben den Portugal-Stars ein.picturedesk.com

Die Fußball-Welt kann allerdings von Glück sprechen, dass es zu keinen Verletzungen gekommen ist. Wie oben im Bild deutlich zu sehen ist, wurde auch eine gefüllte, geschlossene Cola-Flasche nach Ronaldo geworfen. Ein solches Wurfobjekt kann großen Schaden anrichten.

Ein bekanntes Beispiel aus Österreich: 2018 wurde der "Becherwerfer von Graz" zu einer dreimonatigen unbedingten Haftstrafe verurteilt. Der Mann hatte im Europacupspiel zwischen Sturm und Larnaka im Sommer 2018 einen Linienrichter mit einem Plastikbecher am Kopf getroffen und dabei verletzt. Der Unparteiische hatte eine Platzwunde erlitten.

Ronaldo scheint sein ungeliebter UEFA-Sponsor Coca Cola bei der EURO förmlich zu verfolgen. In der Vorwoche hatte der Juventus-Legionär für Aufsehen gesorgt, als er bei einer Pressekonferenz, die vor ihm platzierten Cola-Flaschen, aus dem Sichtfeld gestellt und stattdessen eine Wasserflasche in die Kameras gehalten hatte.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nach dem Abpfiff, gab es in Budapest übrigens weiteren Wirbel um Ronaldo. Dieses Mal hatten sich junge Flitzer den Weg auf das Feld gebahnt, um ihrem Idol nahe zu sein. Sicherheitskräfte versuchten das zu verhindern. Nicht zuletzt wegen der Corona-Pandemie stellen die Fans für die Kicker eine Gefahr dar.

Nav-Account sek Time| Akt:
Fussball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen