Nach Sturz: Mann versuchte noch, Freund zu reanimieren

Eine schwarze Flagge vor dem Haus erinnert an den Verstorbenen.
Eine schwarze Flagge vor dem Haus erinnert an den Verstorbenen.Helmut Klein
Bei einem Sturz über die Kellertreppe kam für einen 49-jährigen Mieter jede Hilfe zu spät. Ein Freund hatte noch versucht, ihn zu reanmieren.

Es sollte ein vergnüglicher Abend werden und endete in einer wahren Katastrophe. In Vöcklabruck hatte sich in einem Mehrparteienhaus wie berichtetSamstagabend ein fürchterlicher Unfall ereignet, bei dem der 49-jährige Mieter Klaus N. noch am selben Abend erlag.

Der 49-Jährige saß zusammen mit drei Freunden im Garten vor dem Wohnhaus zusammen. Kurz nach 21.30 Uhr ging Klaus N. dann zurück ins Haus. Wie "Heute" erfuhr hatte ihn einer seiner Freunden dabei beobachtet und bemerkt, wie der plötzlich die Kellertreppe hinunterstürzte. 

Sofort eilte er zu Hilfe. Bewusstlos und mit schwersten Kopfverletzungen (schweres Schädel-Hirn-Trauma) lag der Mieter am Boden. Mit Anweisung des Notarztes versuchte sein Freund noch den Gestürzten zu reanimieren. Jedoch leider ohne Erfolg. Beim Eintreffen der Rettungskräfte konnte nur noch der Tode des 49-Jährigen festgestellt werden.

Mit einer großen schwarzen Fahne neben dem Mehrparteienhaus trauerten am Sonntag Nachbarn um ihren beliebten Nachbarn.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mip Time| Akt:
TodesfallUnfallVöcklabruck

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen