Über 5.000 Anzeigen wegen Corona-Verstößen

OÖ-Polizeidirektor Andreas Pilsl stellte Mittwochvormittag den Leistungsbereich 2020 vor.
OÖ-Polizeidirektor Andreas Pilsl stellte Mittwochvormittag den Leistungsbereich 2020 vor.LPD OÖ
Oberösterreichs Landespolizeidirektor Andreas Pilsl lud Mittwochvormittag zur "Corona-Bilanz". Das sind die Zahlen aus dem Jahr 2020.

24.485 Quarantäneüberprüfungen und 2.665 Einsätze im Contact Tracing wurden von der oö. Polizei im Corona-Jahr 2020 durchgeführt. Fazit: insgesamt 145 Anzeigen nach dem Epedemiegesetz, 1.085 Organmandate nach dem Covid-19 Maßnahmengesetz und 5.093 Anzeigen wegen Verstößen gegen das Corona-Gesetz. 

An der Grenze zu Deutschland und Tschechien wurden insgesamt 215.000 Personen kontrolliert, angezeigt wurden mit 15 Personen an der Zahl, vergleichweise wenig Verkehrsteilnehmer, 66 erhielten ein Organmandat nach dem Corona-Maßnahmengesetz.

"In faktisch allen Bereichen ist es durch die Pandemie zu signifikanten Veränderungen gekommen", so Pilsl.

Aufklärungsquote so hoch wie noch nie

Positiv zeigt sich die Zahl der Verkehrsunfälle, diese ist stark gesunken. 2020 gab es 5.414 Verkehrsunfälle mit Verletzten, 65 Personen kamen auf Oberösterreichs Straßen zu Tode. In den letzten zehn Jahren waren beide Werte noch nie so niedrig wie jetzt. Laut Statistik Austria gab es 2010 117 Verkehrstote auf Oberösterreichs Straßen, nur 2014 kam man mit 75 Verkehrstoten auf einen annähernd niedrigen Wert wie 2020. 

Rückgängig ist auch die Zahl der angezeigten Straftaten, zumindest was die Anzahl der Einbrüche in Wohnungen und Wohnhäusern betrifft. 830 Wohnraumeinbrüche wurden vergangenes Jahr angezeigt. 2019 waren es noch 1.020. Und der Trend der Rückläufigkeit soll laut Pilsl noch weiter anhalten. 

Zufrieden sei man mit der Aufklärungsquote von Straftaten. Sie stieg 2020 um 1,6 Prozent auf 61,7 Prozent. Das ist laut LPD OÖ der bisher höchste Wert in Oberösterreich. 

Zahl der Drogenlenker angestiegen

Ein starker negativ Trend zeigt sich allerdings im Bereich des Cybercrime (Angriffe auf Daten oder Computersysteme, sämtliche Betrugsdelikte im Internet). 1.469 Straftaten wurden 2020 gemeldet. 2019 waren es 764, fast halb so wenige. 2011 lag die Zahl der Straftaten bei überhaupt nur 105. 

Überraschend ist, dass im Vergleich zu 2018 und 2019 wesentlich mehr Lenker mit Suchtmittelbeeinträchtigung (Alkohol ist hier nicht mit inbegriffen) festgestellt und angezeigt wurden. 2018 gab es hier 549 Anzeigen, 2019 immer schon 899 und 2020 wurden 1.199 Drogen-Lenker registriert. Sorgen mache der Polizei zudem auch die immer mehr zunehmende Tuning-Szene. 

2020 waren in Oberösterreich 4.063 Exekutivbeamte im Einsatz. Der Frauenanteil liegt bei 22 Prozent. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account cru Time| Akt:
PolizeiOberösterreichCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen