Nächste ÖFB-Pleite: Jetzt spricht Kapitän Alaba

David Alaba im Gespräch mit Florian Grillitsch.
David Alaba im Gespräch mit Florian Grillitsch.Gepa
Das ÖFB-Team verlor in Dänemark 0:1. Auch das Minimalziel des zweiten WM-Quali-Ranges ist unmöglich. Das sagt Kapitän David Alaba dazu.

Krise im österreichischen Fußball! Das ÖFB-Team musste am Dienstagabend in Kopenhagen die nächste Niederlage in der WM-Qualifikation einstecken. Platz eins war ohnehin schon außer Reichweite gewesen. Nun ist auch das Minimalziel Rang zwei außer Reichweite.

Österreich verlor zwei Mal gegen Dänemark, schlitterte in Israel in ein Debakel, konnte Schottland in zwei Anläufen nicht schlagen. Die einzigen Siege gelangen gegen die Fußball-Zwerge Färöer und Moldawien. Am Dienstagabend verzeichnete die Auswahl von Teamchef Franco Foda nicht einmal einen einzigen Torschuss.

Auch Kapitän David Alaba konnte nicht überzeugen. Der Real-Legionär agierte als Linksverteidiger. Wie seine Kollegen in der Hintermannschaft war er dem Druck der Dänen nicht gewachsen. Österreich hatte grobe Probleme im Aufbau, leistete sich immer wieder unnötige Ballverluste.

Der Star spricht nun einen Tag nach der Pleite. Alaba auf Twitter: "Die Niederlage gestern war eine Enttäuschung. Gemeinsam wollten wir mehr bei dieser WM-Quali. Wir wollten einen der ersten beiden Plätze in unserer Gruppe erreichen, haben dies aber leider nicht geschafft."

Der Wiener weiter: "Wir müssen uns verbessern, uns weiterentwicklen. Und dann werden wir bis zur letzten Chance um die WM-Teilnahme kämpfen. Unser Ziel bleibt das gleiche: Wir werden weiter alles versuchen, um unser Land zu diesem Turnier zu führen."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sek Time| Akt:
FussballÖFBÖFB-TeamDavid Alaba

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen