"Nächste Woche bringt 1.000 neue Corona-Fälle täglich"

Der Bundesrettungskommandant des Roten Kreuzes warnt vor vermutlich stark ansteigenden Neuinfektionen pro Tag.
Der Bundesrettungskommandant des Roten Kreuzes warnt vor vermutlich stark ansteigenden Neuinfektionen pro Tag.Symbolbild / iStock
Der Bundesrettungskommandant des Roten Kreuzes warnt vor vermutlich stark ansteigenden Neuinfektionen pro Tag.

Am Sonntagabend meldete sich Gerry Foitik via Twitter zu Wort. Er warnt vor einer schwierigen nächsten Woche und schreibt: "Zahlen der CoVid-Patient_innen (auch ICU) wird (vermutl. stark) steigen; 1000er-Marke bei nachgewiesenen Neuinfektionen pro Tag wird erreicht."

"Kein Grund zur Panik"

Allerdings erklärt Foitik auch, dass es keinen Grund zur Panik gäbe, da die Maßnahmen der Regierung erst mit einer gewissen Zeitverzögerung in Kraft treten. So war es auch bereits im heurigen Frühjahr. Auch damals waren die Auswirkungen der Corona-Schutzmaßnahmen erst 10 bis 14 Tage nach dem Start zu sehen.

In den letzten 24 Stunden ist die Zahl der Neuinfektionen in der Bundeshauptstadt erneut gestiegen. Stand Sonntag (8.00 Uhr) sind in der Bundeshauptstadt 13.144 positive Testungen bestätigt. Am gestrigen Samstag lag die Zahl der bestätigten Fälle noch bei 12.825. Damit hat es in den letzten 24 Stunden insgesamt 314 neue Fälle in Wien gegeben.

Angesichts der hohen Anzahl an Neuinfektionen gilt das Bundesland Wien in Deutschland, Dänemark und Belgien bereits als Corona-Risikogebiet ("Heute" hat berichtet). Doch damit nicht genug: Wie jetzt der Sprecher von Gesundheitsstadtrat Peter Hacker, Mario Dujaković auf Twitter bestätigt, befinden sich aktuell auch bereits 20.000 Wiener und Wienerinnen in "Corontäne". 

Deshalb verschärft die Bundesregierung ab kommendem Montag auch die Corona-Maßnahmen z.B. für Feierlichkeiten in Restaurants. Mehr dazu HIER >>

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob Time| Akt:
Rotes KreuzCoronatestCorona-AmpelCoronavirusGesundheitKrankheit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen