Ukraine-Krieg

Nato mit Hauptquartier für Ukraine-Hilfe in Deutschland

Das Hauptquartier für den geplanten Nato-Einsatz zu Waffenlieferungen und Ausbildungen für ukrainische Streitkräfte wird in Deutschland angesiedelt.

Nato mit Hauptquartier für Ukraine-Hilfe in Deutschland
Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg erreichte einen Durchbruch bei der Ukraine-Hilfe.
REUTERS

Das Hauptquartier für den geplanten Nato-Einsatz zur Koordinierung von Waffenlieferungen und Ausbildungen für die ukrainischen Streitkräfte wird in Deutschland angesiedelt. Wie die Deutsche Presse-Agentur am Freitag aus Bündniskreisen erfuhr, ist Wiesbaden als Standort vorgesehen.

Dort ist auch die Basis der US-Streitkräfte in Europa, die bislang die Koordinierungsaufgaben wahrnehmen. Geleitet werden soll der Einsatz von einem Drei-Sterne-General, der direkt an den Oberbefehlshaber der Nato-Streitkräfte in Europa berichtet.

Operationsplan für Nato-Einsatz beschlossen

Der Operationsplan für den neuen Nato-Einsatz war am Donnerstag vom Nordatlantikrat im schriftlichen Verfahren beschlossen worden. Er wurde dann am Freitag von den Verteidigungsministern bestätigt.

Blick auf das Voronezh-DM-Frühwarnradar in Armawir

1/7
Gehe zur Galerie
    Blick auf die Anlage des Voronezh-DM-Frühwarnradars in Armawir in der russischen Region Krasnodar. Archivbilder 2012.
    Blick auf die Anlage des Voronezh-DM-Frühwarnradars in Armawir in der russischen Region Krasnodar. Archivbilder 2012.
    imago stock&people

    Vorkehrung für Fall von Rückkehr von Trump

    Das Nato-Projekt gilt auch als Vorkehrung für den Fall einer möglichen Rückkehr von Donald Trump ins US-Präsidentenamt ab Jänner 2025. Äußerungen des Republikaners hatten in der Vergangenheit Zweifel daran geweckt, ob die USA die Ukraine unter seiner Führung weiter so wie bisher im Abwehrkrieg gegen Russland unterstützen werden.

    Im Bündnis wird befürchtet, dass von einem politischen Kurswechsel in Washington auch die Koordinierung von Waffenlieferungen und Ausbildungsaktivitäten für die ukrainischen Streitkräfte betroffen sein könnte.

    Diese Storys solltest du am Montag, 22. Juli, gelesen haben

    Auf den Punkt gebracht

    • Die Nato plant, ein Hauptquartier in Deutschland einzurichten, um Waffenlieferungen und Ausbildungen für die ukrainischen Streitkräfte zu koordinieren
    • Dieser Schritt wird auch als Vorsichtsmaßnahme für den Fall einer möglichen Rückkehr von Donald Trump ins US-Präsidentenamt ab Januar 2025 angesehen
    red, 20 Minuten
    Akt.