Neo-Minister Mückstein auf Impf-Mission in Sneakers

Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) beim Besuch der Wiener Impfstraße
Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) beim Besuch der Wiener ImpfstraßeHelmut Graf
Der frischgebackene Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) besuchte am Dienstag eine Wiener Impfstraße – und half auch gleich mit.

Dienstagfrüh stand für den am Montag erst angelobten Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) ein Besuch in Österreichs größter Impfstraße im Austria Center Vienna (Wien-Donaustadt) auf dem Programm. Hier können bis zu 30.000 Impfungen pro Tag durchgeführt werden.

Impfen, so Mückstein vor anwesenden Journalisten, sei der einzige Weg zurück in ein normales Leben. "Bitte lassen Sie sich zum ehestmöglichen Zeitpunkt impfen", appellierte der Neo-Minister. "Wien ist sehr gut vorbereitet, danke Herr Stadtrat", sagte er in Richtung des Wiener Gesundheitsstadtrats Peter Hacker (SPÖ), der ebenfalls anwesend war.

Minister als Impf-Assistent

"Es ist eine harte Zeit, da gehört viel Mut dazu", so Hacker zur spontanen Amtsübernahme Mücksteins. In "vielen gesundheitspolitischen Fragen" könne man "eine gemeinsame Meinung entwickeln", sagte der Stadtrat. Sowohl Mückstein als auch Hacker erschienen in weißen Sneakers. Der Minister war bereits zur Angelobung in die Hofburg in Turnschuhen gekommen.

Nach dem Rundgang schritt Mückstein selbst zur Tat. Selbst "piekste" er die Wienerinnen und Wiener zwar nicht, aber er assistierte Susanne Drapalik, Chefärztin des Arbeiter-Samariterbundes, beim Impfen. Der Minister selbst ist als nunmehriger Ex-Hausarzt übrigens bereits voll immunisiert.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WienPolitikCoronavirusWolfgang MücksteinImpfungCorona-Impfung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen