Neuartige "Doppelmutation" bei Coronavirus entdeckt

Probe des Coronavirus in einem Labor. Symbolbild
Probe des Coronavirus in einem Labor. SymbolbildAndreas Arnold / dpa / picturedesk.com
Eine neue Variante mit "doppelter Mutation" ist in Proben aus Indien entdeckt worden. Das Virus könnte so leichter unser Immunsystem austricksen.

Indische Gesundheitsbehörden haben bei der DNA-Analyse von zehntausenden Proben eine "Doppelmutation" gefunden, die das Coronavirus resistenter gegen das menschliche Immunsystem und Impfstoffe machen könnte. Ob das tatsächlich der Fall ist, soll nun in weiteren Untersuchungen herausgefunden werden.

Die neuartige Variante hätte eine "doppelte Mutation in Schlüsselstellen des Spike-Proteins", wird der Virologe Shahid Jameel von BBC zitiert. Das Spike-Protein ist jener Teil des Virus, der es ihm erlaubt, in menschliche Zellen einzudringen. 

"Solche Doppelmutationen vereinen Immunevasion und erhöhte Ineffektivität [einer Impfung]", erklärten die Gesundheitsbehörden in einer Aussendung. Derzeit ist die neue Variante aber noch selten.

"Es könnte sich eine eigenständige Linie in Indien entwickeln, die aus den beiden Mutationen L452R und E484Q hervorgeht", fügt Jameel noch hinzu.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
CoronavirusCorona-MutationIndienCorona-ImpfungWissenschaftForschungMedizinEpidemie

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen