Neue Corona-Warnungen! So läuft Rückkehr aus dem Urlaub

Grenzkontrollen werden verschärft.
Grenzkontrollen werden verschärft.picturedesk.com
Aufgrund der Corona-Situation wird die Reisefreiheit wieder eingeschränkt. Was du jetzt über die Rückkehr wissen musst.

Bereits vergangene Woche wurde die höchste Reisewarnstufe für alle Westbalkan-Länder ausgegeben, nachdem Heimkehrer das Virus von dort nach Österreich gebracht hatten. Am Mittwoch wurden zudem Reisewarnungen für Rumänien, Bulgarien und Moldau ausgesprochen.

Zudem werden die Grenzkontrollen zu Slowenien und Ungarn verdoppelt. Ausnahmslos jeder Reisebus soll überprüft werden, kündigte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) an. Wie läuft also die Rückkehr aus den Urlaubsländern?

Keine Einschränkungen

Grundsätzlich gilt: Für viele europäische Länder besteht die Reisefreiheit. Aus 30 Staaten kommend dürfen Personen nach Österreich einreisen, ohne einen negativen Covid-19-Test vorweisen oder eine 14-tägige Heimquarantäne antreten zu müssen. Das gilt für Andorra, Belgien, Dänemark, Deutschland (mit Ausnahme des Landkreises Gütersloh), Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Norwegen, Polen, San Marino, die Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, die Tschechische Republik, Ungarn, den Vatikan und Zypern.

Doch Achtung! Einreisende müssen entweder in Österreich oder einem der 32 Staaten ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt haben. "Weiters muss glaubhaft gemacht werden können, dass sich die einreisenden Personen in den vergangenen 14 Tagen vor dem Grenzübertritt nicht in einem anderen Land als Österreich oder einem der aufgelisteten Länder aufgehalten haben", heißt es seitens des Innenministeriums.

"Reisen Sie nicht in diese Länder!"

Reisewarnungen bestehen derzeit in Europa für Portugal, das Vereinigte Königreich, Schweden, Weißrussland, die Ukraine, Bosnien-Herzegowina, Serbien, Montenegro, den Kosovo, Albanien, Nordmazedonien, Rumänien, Bulgarien und Moldau. 170 Corona-Fälle in den vergangenen Wochen würden laut Kanzler Kurz auf eine Verschleppung des Virus aus dem Ausland, die Mehrheit aus dem Balkan, zurückgehen: "Reisen Sie nicht in diese Länder!"

Wer das trotzdem tut und zurück will oder sich bereits vor der Verhängung der Reisewarnung dort aufgehalten hat und jetzt nach Österreich einreisen will, muss entweder einen negativen Corona-Test (190 Euro am Flughafen Wien) vorweisen oder sich 14 Tage in Heimquarantäne begeben.

Aktuelle Reisewarnungen des Außenministeriums.
Aktuelle Reisewarnungen des Außenministeriums.BMEIA
CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
ReisenCoronavirusÖsterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen