Niederösterreich bekommt eigene Hotline für Tierschutz

Gottfried Waldhäusl mit Hündchen.
Gottfried Waldhäusl mit Hündchen.privat
In Niederösterreich startet mit Oktober eigene Hotline für Fragen zum Tierschutz und zur Rettung von Tieren. Sie soll rund um die Uhr erreichbar sein.

Die „Tierschutzhotline NÖ“, die am 1. Oktober 2020 um exakt 0 Uhr ihren Startschuss erfährt, wird die bundesweit einzige Organisation im Bereich des Tierschutzes, die 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr ihre Dienste anbietet. Zielsetzung dieses neuartigen Serviceangebots ist die telefonische Erstberatung von Niederösterreichern, die ein verletztes Tier vorgefunden haben, Tieren in Not zur Seite stehen wollen, entlaufene Tiere oder vermeintliche Streunerkatzen auffinden.

Telefonisch kann künftig unter 0800-000 134 jederzeit erfragt werden, in welcher Form nun die effizienteste Hilfestellung geleistet werden kann. Der zuständige Landesrat Gottfried Waldhäusl (FPÖ): „Die Informationen sind oft von unschätzbarem Wert. Schließlich ist es keineswegs immer sinnvoll, beispielsweise ein Fundtier einfach in den Kofferraum zu packen und zu transportieren. Eine freilaufende Katze kann sich etwa ohnehin in vertrautem Teritorrium befinden und am Heimweg sein. Oder aber sollte ein etwa angefahrenes Tier auf keinem Fall bewegt werden, schließlich könnten sich Verletzungen noch verschlimmern.“

Rettungskette in Gang setzen

Geschulte Profis an der Hotline sollen den Anrufer - als erstes Glied in der Rettungskette - korrekt weiterleiten. Der Ratschlag könnte theoretisch lauten, welcher Tierarzt in der Nähe erreichbar ist, ist ein Polizei- oder Feuerwehreinsatz notwendig, soll das nächstgelegene Tierheim verständigt werden, wie ist die richtige, weitere Vorgangsweise bei einem Wildunfall etc. „Entscheidend ist, dass Handlungen rasch festgelegt werden. Denn nur wer schnell hilft, hilft doppelt!“, so Waldhäusl.

Offizieller Partner des Landes NÖ beim Projekt ist die „Tierrettung Waldviertel“, die ihre Dienste nunmehr ausgebaut hat und für Anfragen sowie telefonische Hilfestellungen aus ganz Niederösterreich zur Verfügung steht. Stützpunkt der engagierten Tierschützer ist St. Leonhard am Hornerwald (Bezirk Krems-Land), Präsident Florian Hinterleitner lenkt die Geschicke seit der Vereinsgründung im Jahre 2018. Mittlerweile wurden 65 Tierunfallsanitäter ausgebildet, die auch laufend geschult werden.

Waldhäusl dazu: „Ich freue mich, wirkliche Profis im Tierschutzbereich mit an Bord zu haben. Schließlich ist Hinterleitner auch hauptberuflich im Blaulichtsektor beschäftigt und weiß, wie rasche und effiziente Hilfe zu geschehen hat.“ Im Fokus steht nunmehr, die Telefonnummer der Hotline „unter die Leute zu bringen“. Die „Tierschutzhotline NÖ“ wird als Pilotprojekt für sechs Monate geführt und permanent evaluiert. Ziel ist es, anschließend in den Dauerbetrieb zu gehen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. min TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen