Niedriger Ölpreis setzt Pellets-Verkäufern zu

In Oberösterreich musste bereits eine Pellets-Heizanlagen-Firma zusperren. Die gesamte Heizungsbranche ist derzeit in einer schwierigen Situation, vor allem wegen dem niedrigen Ölpreis.

In Oberösterreich musste bereits eine -Firma zusperren. Die gesamte Heizungsbranche ist derzeit in einer schwierigen Situation, vor allem wegen dem niedrigen Ölpreis.

20 Menschen verlieren durch die Pleite von Hapero Energietechnik ihren Job. Das Unternehmen hatte zuletzt 950.000 Euro Schulden. Zwar sei für den Konkurs vor allem der Kauf eines Siliziumwerks in der Ukraine verantwortlich, die Situation der Energiebranche habe aber auch nicht sonderlich geholfen, so der Gläubigerschutzverband.

Billiges Öl, teure Pellets

Die Anschaffungskosten bei Pelletsheizungen sind vergleichweise hoch, dem gegenüber steht ein niedriger Ölpreis. Auch Förderungen für erneuerbare Energie fallen gering aus. Die warmen Winter in letzter Zeit haben viele dazu veranlasst, mit der Heizungserneuerung zuzuwarten.

Aber nicht nur in Oberösterreich gehen Firmen in Konkurs, auch große Pellets-Firmen in Deutschland, wie der Wismarer Brennstoffhersteller "German Pellets" stellte einen Insolvenzantrag.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen