Nirgends so viele neue Fälle wie in diesem Bundesland

Zahl der Corona-Intensivpatienten in OÖ hat sich in nur einer Woche verdoppelt.
Zahl der Corona-Intensivpatienten in OÖ hat sich in nur einer Woche verdoppelt.Waltraud Grubitzsch / dpa / picturedesk.com
Immer mehr neue Corona-Fälle! 1.229 Neuinfektionen gab es in Österreich, die meisten davon in Oberösterreich.

281 Neuinfektionen meldete Oberösterreich in den vergangenen 24 Stunden. Das sind mehr als in Wien (275), Niederösterreich (205), Salzburg (151)  und der Steiermark (116).

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Die Entwicklung gibt Anlass zur Sorge. Denn: In Oberösterreich liegen bereits 89 Corona-Infizierte in den Krankenhäusern, 26 davon auf den Intensivstationen. Sobald es 28 Intensivstation-Patienten sind, drohen im Bundesland Verschärfungen, was die Corona-Maßnahmen betrifft.

Ausreisekontrollen drohen in Wels und im Bez. Eferding

Ausreisekontrollen könnten dann in der Stadt Wels (derzeit eine Inzidenz von knapp 294) und im Bez. Eferding (Inzidenz von knapp 267) drohen. Das sieht der neue Erlass des Mückstein-Ministeriums vor.

Dramatisch auch: Immer mehr junge Oberösterreicher haben einen schweren Verlauf, müssen ins Spital. Laut aktueller Statistik sind 37 Oberösterreicher, die im Spital behandelt werden müssen, 59 Jahre und jünger, acht davon sogar erst zwischen 15 und 29 Jahre alt. Und: Neun der Intensivstation-Patienten sind unter 59 Jahre alt, zwei unter 44.

Knapp 90 Prozent nicht vollständig geimpft

Das war zu Beginn der Pandemie anders. Bei den ersten drei Wellen mussten vor allem Menschen in den Spitälern behandelt werden, die älter als 70 Jahre waren.

Und: Die Zahl der Intensivstation-Patienten steigt rasant an. Sie hat sie innerhalb von sieben Tagen verdoppelt. Die meisten davon – nämlich knapp 90 Prozent – sind übrigens nicht vollständig geimpft.

Nav-Account ab Time| Akt:
Corona-ImpfungCoronavirusSpitalOberösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen