Wetter

Nur noch 14 Grad – Kaltfront beendet Sommertage in Wien

Das (viel zu) warme Oktoberwetter der vergangenen Tage ist Geschichte. Ab Mittwoch erwischt uns eine Kaltfront und kühlt Wien & NÖ ordentlich ab.

Kurze Ärmel sind passé, jetzt kühlt es in Wien ordentlich ab.
Kurze Ärmel sind passé, jetzt kühlt es in Wien ordentlich ab.
Getty Images

Am Mittwoch zieht eine schwache Kaltfront aus Norden das Land durch, die besonders im Norden und Osten für eine Abkühlung sorgt. Von den um die 25 Grad, die gleichbedeutend mit Sommertagen sind, rutscht das Quecksilber nun in die Tiefe. In Wien und Niederösterreich etwa werden in der zweiten Wochenhälfte nur noch 14 Grad erwartet.

Der Westen kann sich noch etwas freuen, denn hier bleibt der Einfluss milder Luftmassen bestehen. Zum Freitag hin zieht ein Tief über den Britischen Inseln auf und im Alpenraum wird es vorübergehend föhnig, in weiterer Folge nimmt der Tiefdruckeinfluss aber auch hierzulande zu, winterliche Verhältnisse sind jedoch weiterhin nicht in Reichweite.

Die Prognose im Detail

Am Mittwoch erfasst eine Kaltfront mit mäßigem bis lebhaftem Nordwestwind das Land, folglich kühlt es v.a. im Norden und Osten ab. Die Temperaturen steigen auf 14 Grad im Waldviertel und 22 Grad von Osttirol über Kärnten bis ins Grazer Becken. Das Wetter dazu gestaltet sich wechselhaft, besonders in den östlichen Nordalpen dominieren dichte Wolken samt ein paar Schauern. Am freundlichsten wird es von Vorarlberg bis Kärnten, auch entlang und nördlich der Donau setzt sich tagsüber immer häufiger die Sonne durch.

Wechselhaftes Herbstwetter

Am Donnerstag hält sich in manchen Tälern und Niederungen wieder streckenweise Nebel bzw. Hochnebel, von den Karnischen Alpen bis zum Wechsel sorgen hochnebelartige Wolken samt lokalem Nieseln für herbstliches Feeling. Sonst dominiert die Sonne und mit Ausnahme des Südostens stellt sich tagsüber freundliches Wetter ein. Im Westen ist es durch den Saharastaub trüb. Im Donauraum und am Alpenostrand weht mäßiger bis lebhafter Ostwind. In den Alpen wird es leicht föhnig. Die Höchstwerte liegen zwischen 11 und 22 Grad.

Der Freitag startet vor allem im Donauumfeld und in den Flussniederungen im Süden mit lokalen Nebelfeldern. Nach deren Auflösung wechseln sich dichte Wolkenfelder mit etwas Sonnenschein ab. Im Westen bleibt es teils den ganzen Tag trüb. Dort setzt zudem abends schauerartiger Regen ein. Der Wind weht mäßig bis frisch, im Osten zeitweise stürmisch aus Südost. Die Höchstwerte liegen zwischen 11 und 21 Grad.

Die detailgenaue Wetterprognose für über 50.000 Orte weltweit findest du auf wetter.heute.at

1/56
Gehe zur Galerie
    <strong>19.07.2024: So viel zahlt das AMS an arbeitslose Afghanen und Syrer</strong>. Durch eine Anfrage von FPÖ-Sozialsprecherin Dagmar Belakowitsch kam nun ans Licht, <a data-li-document-ref="120048427" href="https://www.heute.at/s/so-viel-zahlt-das-ams-an-arbeitslose-afghanen-und-syrer-120048427">welche Summen das AMS an Menschen aus Drittstaaten auszahlt.</a>
    19.07.2024: So viel zahlt das AMS an arbeitslose Afghanen und Syrer. Durch eine Anfrage von FPÖ-Sozialsprecherin Dagmar Belakowitsch kam nun ans Licht, welche Summen das AMS an Menschen aus Drittstaaten auszahlt.
    Picturedesk; "Heute"-Collage