"Danke für alles" – So trauert ÖFB um Reporter-Legende

Peter Elstner mit Toni Polster und Herbert Prohaska. 
Peter Elstner mit Toni Polster und Herbert Prohaska. GEPA
Der legendäre Sportreporter Peter Elstner starb bei einem Badeunfall. Der ÖFB reagiert wenige Stunden vor dem Ukraine-Hit auf die tragische Nachricht.

Peter Elstner, einer der größten Sportredakteure des Landes, ist tot. Der 81-jährige Wiener sprang am Sonntag gegen 21 Uhr in die Neue Donau in Stadlau (Wien-Donaustadt). Er tauchte nicht mehr auf. Feuerwehrtaucher konnten lediglich den leblosen Körper des Mannes bergen.

Legendär mit Hickersberger-Spruch

Elstner war in Österreich als Sportreporter bekannt und beliebt. Er startete seine Karriere beim "Express". In den 70er-Jahren fing er beim ORF an, 1980 übernahm er schließlich die Leitung der Sendung "Fußball". Legendär wurde er mit seinem Spruch, den er 1989 zu ÖFB-Trainer Josef Hickersberger nach dem 3:0-Sieg gegen die DDR vor der Kabine des Prater-Stadions sagte: "Pepi, loss mi eini!"

Nach einem Zwist um Torjäger Toni Polster, der im entscheidenden WM-Quali-Match drei Tore schoss, boykottierte der ÖFB-Trainer Interviews mit dem ORF-Star. Elstner flehte um Einlass, "Hicke" blieb aber hart. 

Wenige Stunden vor dem wichtigen EM-Spiel gegen die Ukraine reagierte der ÖFB auf die tragische Todes-Nachricht. "Wir verabschieden uns von einer absoluten Sportreporter-Legende: Mach's gut, Peter! Danke für alles!", twitterte der offizielle ÖFB-Account. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mh Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen