Öffi-Automaten mit Kot und Urin verschmutzt

Der 53-Jährige kippte stinkende Flüssigkeit in Öffi-Automaten.
Der 53-Jährige kippte stinkende Flüssigkeit in Öffi-Automaten.Linz AG/Pressebilder
Ein 53-jähriger Linzer soll Fahrscheinautomaten mit einer nach Kot und Urin stinkenden Flüssigkeit verschmutzt haben. Schaden: 30.000 Euro!

Was für eine Sauerei! Schon seit 2019 führte ein Linzer die Polizei im wahrsten Sinne des Wortes an der Nase herum. Der 53-Jährige verunreinigte im Linzer Stadtgebiet immer wieder die Ausgabeschlitze von Fahrscheinautomaten. 

Konkret leerte er eine "unbekannte Flüssigkeit, welche nach Urin und Kot riecht, in die Ticketautomaten, wie die Polizei berichtet. Eine kriminalpolitische Ermittlung scheiterte erst, auch eine Sicherheitsfirma kam dem Beschmutzer nicht auf die Spur - auch weil der Linzer mittendrin eine kurze Pause einlegte, bevor er schließlich Freitagabend wieder aktiv wurde.

53-Jähriger wurde festgenommen

Und genau da, erwischte die Polizei den 53-Jährigen schließlich in flagranti. Um kurz nach 19.30 Uhr wurde er dabei beobachtet, wie er den Inhalt einer mitgeführten Flasche in einen Automaten in der Goethestraße leerte. Der Linzer wurde festgenommen. Bei ihm wurden noch mehrere befüllte Flaschen sichergestellt.

Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Linz wurde der 53-Jährige in die JVA Linz gebracht. Der von ihm verursachte Schaden ist enorm, beläuft sich auf 30.000 Euro. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account cru Time| Akt:
BusStraßenbahnLinz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen