Österreich geht bald der Grippe-Impfstoff aus

Viele wollen eine Imfluenza-Impfung, doch nicht alle könnten sie bekommen.
Viele wollen eine Imfluenza-Impfung, doch nicht alle könnten sie bekommen.iStock
Die Corona-Krise führt dazu, dass sich massenweise Österreicher gegen die Grippe impfen lassen wollen. Doch der Impfstoff wird bereits jetzt knapp.

In der Corona-Krise wollen sich in Österreich deutlich mehr Menschen als sonst gegen die Grippe impfen lassen. Doch der vorhandene Impfstoff könnte knapp werden. Viele Apotheken zeigen sich bereits jetzt ausverkauft, andere haben lange Wartelisten für die Kunden angelegt. Zwar versucht die Apothekerkammer nun, Impfstoff nachzubestellen, doch weltweit sei die Nachfrage sehr hoch, wie Gerhard Kobinger von der Apothekerkammer gegenüber "Ö1" angibt.

"Die Hoffnung stirbt zuletzt. Ich würde mich auf jeden Fall auf eine Warteliste setzen lassen", so Kobinger. Die Apothekerschaft in Österreich arbeitet zugleich intensiv daran, von der Politik eine Ausweitung der Impferlaubnis für einschlägig ausgebildete Apotheker zu erwirken. "Damit würden Apotheker einen wesentlichen Beitrag zum Erreichen einer hohen Durchimpfungsrate leisten und gleichzeitig zu einer erheblichen Entlastung des Gesundheitssystems beitragen", so Kobinger.

"Eine der größten Impfaktionen des Landes"

Ein großer Vorteil des Impfens in der Apotheke liege im niederschwelligen Zugang, den die bundesweit 1.400 Apotheken allen Bürgern bieten, so Susanne Ergott-Badawi, ebenfalls Präsidiumsmitglied der Apothekerkammer. Nicht zuletzt im Hinblick auf eine zukünftige Impfmöglichkeit gegen Corona gelte: "Je schneller die Politik die notwendigen Weichen stellt, um das Impfen in Apotheken zur ermöglichen, desto eher und besser ist Österreich gerüstet – für eine der größten Impfaktionen des Landes".

Erstmals wird den Wienern heuer eine kostenfreie Influenza-Impfung angeboten. Die Stadt Wien folgt damit einer Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der nationalen Impfkommission. Gesundheitsstadtrat Peter Hacker habe dafür "bereits im Frühjahr zeitgerecht ausreichend Influenza-Impfstoffe beschafft", heißt es von der SPÖ Wien. Mit rund 400.000 Dosen steht der Wiener Bevölkerung die rund dreifache Menge der sonst in Wien verabreichten Influenzadosen zur Verfügung.

Die Gratis-Grippeimpfaktion läuft von Oktober 2020 bis März 2021. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 13,24 Millionen Euro, für das Jahr 2020 sind das rund 10,16 Millionen Euro. Das Angebot steht allen in Wien lebenden Menschen zur Verfügung.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
GrippeImpfungKrankheit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen