Österreich hilft wieder Corona-Patient aus Montenegro

Österreich hat erneut einen Corona-Intensivpatienten aus Montenegro zur Behandlung übernommen. Es handelt sich um einen 42 Jahre alten IT-Techniker.

Bereits zum dritten Mal hilft Österreich Montenegro mit der Übernahme eines Corona-Intensivpatienten. Die beiden bisherigen Patienten wurden im Frühjahr nach Graz und zu Weihnachten nach Klagenfurt gebracht, am Dienstagnachmittag landete der neue Intensivpatient mit einem Flug aus Podgorica am Flughafen Wien-Schwechat.

Nach Wiener Neustadt gebracht

Zuvor war das montenegrinische Außenministerium "erneut mit der Bitte um dringende Unterstützung an die österreichische Botschaft in Podgorica herangetreten", heißt es vom österreichischen Außenministerium. Bei dem Intensivpatienten handelt es sich laut Ministerium um einen 42 Jahre alten IT-Techniker. Er wurde ins Landesklinikum Wiener Neustadt eingeliefert.

"Unterstützung ist selbstverständlich"

"Solidarität ist für uns mehr als ein schönes Schlagwort. Gerade aufgrund unserer engen Partnerschaft mit den Staaten des Westbalkans ist unsere Unterstützung selbstverständlich. Mein Dank gilt besonders dem Land Niederösterreich und dem Landesklinikum Wiener Neustadt, die sofort bereit waren, in dieser Situation zu helfen", so Außenminister Alexander Schallenberg.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
Corona-MutationCorona-ImpfungCoronatestCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen