Mayer packt aus

ÖSV-Star kaufte nach Rücktritt Bier bei der Tankstelle

Vor einem Jahr erklärte Matthias Mayer live im TV seinen Rücktritt. Nun erzählt der Ex-Abfahrer, was er unmittelbar danach  getrieben hat.

Sport Heute
ÖSV-Star kaufte nach Rücktritt Bier bei der Tankstelle
Matthias Mayer trat im Dezember 2022 überraschend zurück.
GEPA

Am 29. Dezember 2022 sorgte Matthias Mayer für einen Paukenschlag. Der dreifache Olympiasieger hatte gerade die Weltcup-Abfahrt in Bormio (It) besichtigt, wurde danach im ORF-Interview nach seinen Eindrücken befragt. Sekunden später gab der Kärntner seinen sofortigen Rücktritt bekannt, ließ Fans und Kollegen perplex zurück. 

Knapp ein Jahr später schilderte Mayer nun, was er in den Stunden nach seinem Karriere-Ende trieb. "Mothl" klapperte zunächst die TV-Stationen ab, setzte sich danach mit seinem Physiotherapeuten, seinem Bruder und dessen Freundin ins Auto und machte sich auf den Heimweg. Weit kam das Quartett nicht. "Bei der ersten Tankstelle haben wir uns gleich ein Sechser-Tragerl Bier gekauft", erzählt der Ski-Pensionist bei einer Veranstaltung der Region Zell am See-Kaprun.

Witzig: In der Pizzeria nebenan lief das Rennen. Mayer: "Wir schauten zu – und zwar so lange, bis ich an der Reihe gewesen wäre. Danach stiegen wir wieder ins Auto und fuhren weiter."

Während der Fahrt wurde in erster Linie telefoniert. "Wir hatten total viel zu organisieren, denn am Abend haben wir bei uns eine riesige Party gemacht. Mein Haus ist Kopf gestanden, wir hatten richtig viel Spaß."

    Vom Winde verweht! Der Riesentorlauf der Herren in Sölden musste abgebrochen werden. 
    Vom Winde verweht! Der Riesentorlauf der Herren in Sölden musste abgebrochen werden. 
    GEPA

    Mayer berichtet, dass nur seine Frau eingeweiht war. "Einen Tag bevor ich es verkündet habe, hatte ich mir bereits einen Plan gemacht. Ich habe keinem etwas darüber erzählt, mit Ausnahme von meiner Frau. Sie meinte dann, dass sie das nicht tun würde, wir haben ein wenig hin und her debattiert. Doch ich wusste, dass ich es durchziehen würde. Ich war sogar noch am Tag davor am Abend mit meiner Familie, die ebenfalls in Bormio war, Abendessen. Doch ich wollte ihnen das einfach nicht verraten."

    Mayer sportelt und fällt Bäume

    Ein Comeback schließt der Sieger von elf Weltcup-Rennen aus. Im Sommer kehrte er dennoch zum ÖSV zurück, ist als Mentor und Berater der Speed-Herren im Einsatz. Langweilig wird Mayer auch in seiner Freizeit nicht. "Ich mache nach wie vor gerne Sport, spiele leidenschaftlich Tennis. Und mein Vater besitzt Wald und hat einen Bauernhof zu Hause, da gibt es immer genug zu tun. Muss etwa ein Baum umgeschnitten werden, bin ich da und helfe mit."

    red
    Akt.