Wahl-Beben in OÖ: Stelzer vorn, Impf-Gegner im Landtag

Oberösterreich wählte am 26. September einen neuen Landtag.
Oberösterreich wählte am 26. September einen neuen Landtag.Picturedesk ("Heute"-Montage)
Landtagswahl in Oberösterreich – jetzt ist die erste Hochrechnung da: Die ÖVP von Landeschef Stelzer gewinnt glanzlos. FPÖ und SPÖ landen dahinter.

Der Super-Wahlsonntag nimmt Fahrt auf! Die einzige Landtagswahl im Jahr 2021 ist geschlagen – und bringt einige Überraschungen. Im Land ob der Enns waren 1,1 Millionen Oberösterreicher aufgerufen, einen neuen Landtag zu wählen. Landeshauptmann Thomas Stelzer gewinnt den Urnengang im Schatten der Impf-Debatte laut ersten Hochrechnungen souverän – mit deutlich weniger als 40 Prozent bleibt die ÖVP aber unter den Erwartungen. Federn lassen müssen auch die Blauen, die ihr Ergebnis aus 2015 (freilich am Höhepunkt der Flüchtlingskrise nicht halten können).

Schwarz-Blau vor Neuauflage

Mit 20,2 Prozent verliert Vize-Landeschef Manfred Haimbuchner ein Drittel der Stimmen, landet aber am zweiten Platz. Schwarz-Blau dürfte also in die Verlängerung gehen. Nicht vom Fleck kommen die Roten mit der von SP-Chefin Rendi-Wagner unterstützten Birgit Gerstorfer. Ein zartes Plus erringen die Grünen. Der oberösterreichische Landtag bekommt eine neue Fraktion dazu : MFG (Menschen, Freiheit, Grundrechte), die Partei von Impfgegnern, schaffen laut ersten Prognosen den Einzug. Die Neos müssen noch zittern, können aber – laut Schwankungsbreite – die 4-Prozent-Hürde überspringen.

Impfgegner drin, Neos zittern

"Klarer Auftrag für Stelzer"

"Ein ganz klarer Regierungsauftrag für Thomas Stelzer. Die erste Corona-Wahl und wir haben in so einer schwierigen Zeit auch noch ein Plus, das ist ein sehr gutes Ergebnis für die oberösterreichische Volkspartei, für das ich mich sehr bedanke", freute sich Wolfgang Hattmansdorfer, Landesgeschäftsführer der OÖVP. "Mit einem lachenden und weinenden Auge" nimmt die FPÖ das Ergebnis hin. "Zweitstärkste Fraktion zu sein ist uns gelungen – darüber sind wir froh", so Klubobmann Herwig Mahr im ORF. Die Corona-Krise würde das Land spalten, konstatieren die Blauen.

Neos

Der rote Parteimanager Georg Brockmeyer gratulierte Landeschef Stelzer. "Großer Wahlverlierer ist die FPÖ", meint er. Das Rennen um Platz zwei sei offen. "Wir sind guten Mutes, dass wir unser Wahlziel erreichen werden." Ursula Roschger von den Grünen sieht den "Plan, ein klimafittes Oberösterreich zu gestalten" gut gestartet. "Ich bin sehr zufrieden." Die Neos zeigten sich zuversichtlich, "dass wir den Einzug noch schaffen werden". Einen "historischen Tag" sieht die Impfskeptiker-Partei. "So etwas hat es in der ersten und zweiten Republik noch nicht gegeben", befand Wahlkampf-Manager Gerhard Pöttler.

+++ Mehr Infos in Kürze +++ 

WEITERLESEN: Hier geht's zum "Heute"-Liveticker live aus OÖ >>

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
OberösterreichLandtagswahlThomas StelzerManfred HaimbuchnerBirgit Gerstorfer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen