Beauty-OPs

ORF-Star Reuter: "Nackerte, baumelnde Busen"

Martina Reuter packt aus! Die Moderatorin spricht offen über Schönheitseingriffe und dass der Frühling wohl auf Insta eingezogen ist.

Heute Entertainment
ORF-Star Reuter: "Nackerte, baumelnde Busen"
Alles echt? Martina Reuter packt aus
Instagram/reuter_martina_official

Die Temperaturen klettern langsam Richtung Frühling und auch auf Social-Media hält die Flirtlaune Einzug. Das ist besonders Moderatorin Martina Reuter (44) aufgefallen, wie sie in ihrem Podcast "Curvy me" nun bespricht. "Instagram wird immer nackerter, oder? Also ich seh in meiner Timeline lauter nackerte, baumelnde Busen", ist sie ein bisschen verwundert.

"Eigentlich interssieren mich Busen gar nicht und ich rede auch nicht über Busen, aber im Moment sehe ich immer mehr Menschen, die zeigen, was sie nicht alles haben." Sie hat da ja ein paar Grundsätze, was ihre Fotos betrifft. "Also ich fotografiere mich ja immer nur von der Seite." Warum? "Du siehst einfach immer schlanker aus", verrät sie ihren Trick.

Was Reuter an sich machen ließ

Geschlemmt hat die Styling-Lady im vergangenen Dezember richtig - und das, so meint sie, sieht man einfach. Doch es gibt ja Mittel, um nachzuhelfen. Und genau über dieses Thema packt sie nun auch aus - Beauty-OPs! "Ich wär ja am liebsten selbst ein Beauty-Doc, weil dann könnte ich mir alles selber machen", stellt sie fest.

"Heute bin ich mal ganz offen und sage, was ich an meinem Körper hab alles machen lassen", holt sie aus. "Wir fangen mal ganz oben an. Ich habe leider ganz dünne und schlechte Haare. Also ja, ich habe am Kopf was machen lassen: Ich trage seit ungefähr zehn Jahren Extensions. Ich liebe sie", gibt sie ehrlich zu.

Reuter bricht mit einem Tabuthema

Ihre Haut pflegt die Purkersdorferin ganz extrem, da sie zu unreiner Haut neigt. "Und - ja klar - ich benutze auch Filter auf meinen Fotos", spricht sie ein Tabuthema ehrlich an. Was sie sonst im Gesicht hat machen lassen? "Ich habe mir vor Jahren einmal ein Microblading an den Augenbrauen machen lassen. Das war furchtbar schmerzhaft. Ich finde, das ist schlimmer, als Kinder zu bekommen."

Botox ist eine geile Sache
Martina Reuter
Moderatorin
1/13
Gehe zur Galerie
    Das Kaiserschmarrn-Kleid: Martina Reuter liebt Essen – und trägt es auch gerne als Kleidung.
    Das Kaiserschmarrn-Kleid: Martina Reuter liebt Essen – und trägt es auch gerne als Kleidung.
    zVg

    Aber das ist noch nicht alles: "Ja, natürlich habe ich auch Botox gemacht. Botox finde ich eine geile Sache. Ich glaub, vor acht Jahren hab ich das das erste Mal gemacht - die Zornesfalte. Ich finde ja, es ist vollkommen ok und überhaupt kein Problem, darüber offen zu reden. Sonst hab ich nix im Gesicht, Filler oder so." 

    Wie sieht es mit dem restlichen Körper aus? "Ich mache EMS-Training und ich gehe viel laufen. Ich finde, das hält frisch und das Geheimnis meiner Haut. Außerdem trinke ich keinen Kaffee mehr." Einmal in der Woche geht sie ins Nagelstudio - sowohl die Finger, als auch die Fußnägel werden hier auf Vordermann gebracht. Außerdem geht Reuter alle drei Monate zur Zahnhygiene. Ganz wichtig ist ihr zu sagen, dass jeder machen darf, was er für richtig hält. "Ich verurteile Beauty-OPs überhaupt nicht!" Und dann plaudert sie noch aus, was sie gerne machen lassen würde: "Für mein Dekolleté. Ich hab ein schirches, faltiges Dekolleté."

    VIP-Bild des Tages

    1/157
    Gehe zur Galerie
      Ganz schön heiß! Kendall Jenner macht im Bikini von Calzedonia eine gute Figur.
      Ganz schön heiß! Kendall Jenner macht im Bikini von Calzedonia eine gute Figur.
      instagram/kendalljenner

      Auf den Punkt gebracht

      • Die Moderatorin Martina Reuter spricht in ihrem Podcast "Curvy me" offen über Schönheitseingriffe und beobachtet die steigende Anzahl von nackten und hängenden Brüsten auf Instagram
      • Sie gesteht, dass sie Extensions trägt, ihre Haut pflegt und auch Botox eingesetzt hat, aber betont, dass jeder das tun darf, was er für richtig hält
      • Außerdem wünscht sie sich eine Verschönerung ihres Dekolletés
      red
      Akt.