Vorverkauf startet ab sofort

Pakete für neuestes Solarkraftwerk gehen in den Verkauf

Wien Energie nimmt das 30. Bürger*innen-Solarkraftwerk in Betrieb. Ab sofort startet der Verkauf der Anteilspakete exklusiv für Wiener Linien-Kunden.

Wien Heute
Pakete für neuestes Solarkraftwerk gehen in den Verkauf
Wiener Linien Geschäftsführerin Gudrun Senk, Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke (SPÖ) und Wien Energie-Geschäftsfüherer Karl Gruber freuen sich über das 30. Bürger*innen-Solarkraftwerk.
Wien Energie/ Max Kropitz

Das neue Solarkraftwerk geht künftig am Dach der Busgarage der Wiener Linien in Leopoldau (Wien-Floridsdorf) in Betrieb. In der ersten Verkaufsphase können exklusiv Kunden der Wiener Linien Anteilspakete erwerben.

Investitionssumme gibts als Gutschein wieder

Die offene Verkaufsphase startet dann ab 2. Mai. Dann können alle Interessierten bis zu fünf Sonnenpakete erwerben. Wer kauft, schützt nicht nur das Klima, sondern profitiert auch selbst. Denn die Investitionssumme gibt es in Form von Gutscheinen für Stromrechnungen oder WienMobil Rad zurück. Zusätzlich gibt es noch eine variable Mehrvergütung – je mehr Sonnenstunden, desto höher die Mehrvergütung.

"Mit dem 30. Bürger*innen-Solarkraftwerk demonstrieren Wien Energie und Wiener Linien einmal mehr, wie fruchtbar die Zusammenarbeit in Wien für mehr Klimaschutz ist. Dieses Projekt eröffnet nicht nur eine außergewöhnliche Beteiligungschance an grüner Energie, sondern belohnt diese auch mit einer attraktiven Vorteilskombi der Wiener Stadtwerke: Investitionen fließen als Gutscheine direkt zurück und bringen zusätzliche Mehrvergütungen. Ein Gewinn für alle Wienerinnen und Wiener, die ein Teil der Energiewende sein möchten", so Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke.

Insgesamt 4.000 Sonnenpakete im Verkauf

Die Pakete können von Wiener Linien Kunden ab sofort gekauft werden, der allgemeine Verkauf startet ab 2. Mai. Dann können pro Person maximal fünf Pakete gekauft werden, solange der Vorrat reicht. Insgesamt gibt es 4.000 Sonnenpakete, die Hälfte davon gibt es bereits in der Vorverkaufsphase, die anderen 2.000 gehen dann in den allgemeinen Verkauf. Ein Paket kostet 250 Euro. Enthalten ist dabei auch die variable Mehrvergütung. Diese beträgt jährlich mindestens 52,80 Euro und steigt, je mehr Sonnenstunden es gibt.

"Das Bürger*innen-Solarkraftwerk ist ein Erfolgsmodell von Wien Energie, das in seiner Art in Österreich nahezu einzigartig ist. In diesem Jahr feiern wir zudem ein Jubiläum und nehmen unser 30. Bürger*innen-Solarkraftwerk in Betrieb. Ein Meilenstein, den wir in der beeindruckend kurzen Zeitspanne von nur zwölf Jahren erreicht haben. Alle bisherigen Beteiligungen waren innerhalb kürzester Zeit ausverkauft, was zeigt, dass das Modell bei den Wiener*innen sehr hohen Anklang findet und sich großer Beliebtheit erfreut”, freut sich auch Wien Eneregie-Geschäftsführer Karl Gruber.

Gutscheine können auch verschenkt werden

"Seit 2019 arbeiten die Wiener Linien gemeinsam mit Wien Energie im Zuge der Photovoltaikoffensive der Stadt Wien daran, die Infrastruktur der öffentlichen Verkehrsmittel umweltfreundlicher zu gestalten. Auf den Dächern der Wiener Linien Gebäude sind aktuell schon zwölf Photovoltaikanlagen installiert. Mit diesen Anlagen wird so viel Sonnenstrom erzeugt, wie 1.700 Zwei-Personen Haushalte in einem Jahr verbrauchen. Und die nächsten Anlagen sind bereits in Planung: bis Ende 2024 wollen wir Photovoltaikanlagen mit insgesamt mehr als 5 Megawatt Leistung installieren und so die Sonnenkraft auf weiteren Öffi-Flächen zu nutzen", erklärt Gudrun Senk, Geschäftsführung technischer Bereich bei Wiener Linien.

Die 250 Euro Kaufpreis für ein Sonnenpaket bekommen die Kunden in Form von Gutscheinen wieder zurück. Dabei kann man jährlich zwischen zwei Gutscheinen wählen. Entweder einen WienMobil Rad-Gutschein, einlösbar auf das Bikesharing Angebot der Wiener Linien oder einen Energiegutschein, den man auf die Stromrechnung von Wien Energie anwenden kann. Die Gutscheine sind nicht personalisiert, können also auch verschenkt werden. Als 2012 in der Donaustadt das erste Solarkraftwerk an den Start ging, waren die Pakete innerhalb weniger Stunden ausverkauft.

Die Bilder des Tages

1/55
Gehe zur Galerie
    <strong>24.05.2024: Ballermann-Club eingestürzt: "Hörte sich wie Bombe an".</strong> Am Ballermann ist am Donnerstagabend ein Club eingestürzt. Es gibt mindestens vier Tote, sieben Verletzte befinden sich in kritischem Zustand. <a data-li-document-ref="120038370" href="https://www.heute.at/s/ballermann-club-eingestuerzt-hoerte-sich-wie-bombe-an-120038370">Weiterlesen &gt;&gt;&gt;</a>
    24.05.2024: Ballermann-Club eingestürzt: "Hörte sich wie Bombe an". Am Ballermann ist am Donnerstagabend ein Club eingestürzt. Es gibt mindestens vier Tote, sieben Verletzte befinden sich in kritischem Zustand. Weiterlesen >>>
    Pressefoto Scharinger / Andreas ZEECK

    Auf den Punkt gebracht

    • Wien Energie und die Wiener Linien nehmen das 30.Bürger*innen-Solarkraftwerk in Betrieb und starten den Verkauf von Anteilspaketen exklusiv für Wiener Linien-Kunden, bevor es am Dach der Busgarage der Wiener Linien in Leopoldau (Wien-Floridsdorf) in Betrieb geht
    • Die Investition ermöglicht nicht nur Klimaschutz, sondern belohnt auch die Käufer mit Stromrechnungs- oder WienMobil Rad-Gutscheinen und einer variablen Mehrvergütung
    • Der Verkauf startet ab 2.Mai und jeder Kunde kann bis zu fünf Sonnenpakete für 250 Euro erwerben, die zudem eine variable Mehrvergütung enthalten
    red
    Akt.