Paukenschlag vor der Wahl zum ÖSV-Präsidenten

Fritz Niederndorfer (l.) und Peter Schröcksnadel sind nicht einer Meinung.
Fritz Niederndorfer (l.) und Peter Schröcksnadel sind nicht einer Meinung.GEPA
Peter Schröcksnadel tritt als ÖSV-Präsident zurück. Das Rennen um die Nachfolge wird immer skurriler. Ein Landes-Boss wirft nun hin. 

Wer wird Nachfolger von Peter Schröcksnadel? Diese Frage wird spätestens am 19. Juni bei der ÖSV-Länderkonferenz in Villach geklärt. Eine Vorentscheidung könnte es bereits am Dienstag geben. An diesem Tag kommen die Landesverbandsspitzen in Salzburg zusammen und versuchen, sich auf einen Kandidaten oder eine Kandidatin zu einig. Zur Auswahl stehen Michael Walchhofer und Renate Götschl.

Machte Schröcksnadel Druck?

Der oberösterreichische Verbandsboss wird beim "Hearing" jedoch fehlen. Fritz Niederndorfer erklärte am Montag überraschend seinen Rücktritt. Die "Oberösterreichischen Nachrichten" berichten von "angeblichen Schröcksnadel-Interventionen", die zum vorzeitigen Aus beigetragen hätten. Der "Standard" schreibt, dass "enormer Druck auf Niederndorfer ausgeübt wurde".

Niederndorfer gilt als Befürworter von Walchhofer. Sein "Vize" Bernhard Zauner, der nun einspringt, ebenfalls. Schröcksnadel würde lieber Götschl an der ÖSV-Spitze sehen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ee Time| Akt:
Peter SchröcksnadelÖSV

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen