Pensionist (88) stirbt einen Tag nach Corona-Impfung

Pensionist erhält Corona-Impfung (Symbolbild).
Pensionist erhält Corona-Impfung (Symbolbild).Robert Haas / SZ-Photo / picturedesk.com
Ein Pensionist ist in Horn einen Tag nach seiner Zweitimpfung mit dem Biontech/Pfizer-Impfstoff verstorben. Ob ein Zusammenhang besteht, ist unklar.

Vor wenigen Wochen starb eine 49-jährige Krankenpflegerin aus Zwettl nach der Astra-Zeneca-Impfung an einer Hirnthrombose, "Heute" berichtete. Der Impfstoff des schwedisch-britischen Herstellers sorgte für viel Wirbel. In mehreren Ländern wurden Todesfälle bekannt.

Nun ist ein 88-jähriger Pensionist in Horn nach seiner Zweitimpfung mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer verstorben. Ob es einen Zusammenhang mit der Impfung gibt, ist derzeit noch völlig offen.

Obduktion angeordnet

Am Mittwoch erhielt der Pensionist seine zweite Teilimpfung des Biontech/Pfizer-Vakzins, am Donnerstag ist er im Horner Stephansheim verstorben. Erste Beschwerden sollen bereits in der Nacht aufgetreten sein.

Die Ärzte konnten dem Mann nicht mehr helfen. Eine sanitätspolizeiliche Obduktion werde nun klären, ob der Pensionist tatsächlich an einer Lungenembolie gestorben und ob diese in einem Zusammenhang mit der Corona-Schutzimpfung stehen könnte.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Corona-ImpfungTodesfallPfizerHorn

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen