Kickl legt Beweis-Video vor: "Bin nicht geimpft"

FPÖ-Chef Herbert Kickl gab am Freitag eine "persönlichen Erklärung" zu seinem Impfstatus ab.
FPÖ-Chef Herbert Kickl gab am Freitag eine "persönlichen Erklärung" zu seinem Impfstatus ab.Screenshot Facebook / FPÖ
FPÖ-Chef Herbert Kickl hat in einer Pressekonferenz eine "persönliche Erklärung" abgegeben. Er gab seinen aktuellen Impfstatus bekannt.

Es war ein Paukenschlag, der die Gerüchteküche am gestrigen Donnerstag zum Brodeln brachte. FPÖ-Chef Herbert Kickl kündigte spontan an, eine "persönliche Erklärung" abgeben zu wollen – "Heute" berichtete. Die Gerüchteküche brodelte danach über, auch über einen möglichen Rücktritt wurde diskutiert.

Um 9.30 Uhr machte der freiheitliche Klubobmann dann bei einer Pressekonferenz selbst reinen Tisch - und gab bekannt, dass er nach wie vor nicht geimpft ist. Dafür legte er einen serologischen Befund vor, aus dem hervorgeht, dass er keinerlei Antikörper besitzt – somit weder an Covid erkrankt war noch eine Impfung erhalten hat.

LIVE-Ticker zum Nachlesen: So gab Kickl seinen Impfstatus bekannt >>

Der Internist Marcus Franz – ehemaliger ÖVP- und Team-Stronach-Abgeordneter – attestierte in einem eingespielten Clip, dass Kickl keine Antikörper habe.

Er habe das Impf-Thema mit dem Arzt seines Vertrauens besprochen, das Für und Wider abgewogen – und für sich entschieden, dass eine Impfung "für ihn keinen Sinn" mache, begründet Kickl seine Impf-Entscheidung.

Kickl hatte zuvor wiederholt von einer "penetranten unreflektierten Impfpropaganda der Regierung" und von "skandalösem Impfzwang" gesprochen. Er selbst betonte stets, ungeimpft zu sein, und hatte erst am Dienstag Klage auf Unterlassung, Widerruf und Veröffentlichung gegen den PR-Berater und "Falstaff"-Herausgeber Wolfgang Rosam eingebracht. Dieser hatte in einem Interview behauptet, Kickl könnte doch gegen Covid-19 geimpft sein.

Die ÖVP ließ via Aussendung ausrichten, dass sie eine eidesstattliche Erklärung und eine Bestätigung durch ein öffentliches Spital und einen öffentlichen Notar als notwendig erachten, um die Richtigkeit des Blutabnahme-Videos von Kickl zu beweisen. "Kickls neue Ausflüchte sind völlig unglaubwürdig. Irgendein Antikörper-Nachweis und die Aussage eines ehemaligen Kandidaten auf der FPÖ-Liste zur Ärztekammerwahl sind schlicht zu wenig, um die Behauptung zu untermauern, weder geimpft noch genesen zu sein“, so der Generalsekretär der neuen Volkspartei, Axel Melchior.

Mehr lesen: Strache packt aus – schwer enttäuscht von Herbert Kickl 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
Herbert KicklFPÖÖsterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen