Welt

"Perverse Tendenz" – Erdogan droht LGBTQ-Community

Kurz vor der Präsidentschaftswahl drohte Recep Tayyip Erdogan der LGBTQ-Community. Seine Partei werde diese "perversen Tendenzen" nicht dulden. 

David Huemer
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan attackiert die LGBTQ-Community.
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan attackiert die LGBTQ-Community.
IMAGO/ZUMA Wire

Am 14. Mai stellt sich der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan seiner Wiederwahl. Wenige Wochen vor der Präsidentschaftswahl attackiert der 69-Jährige nun die LGBTQ-Community. Laut der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu wirft Erdogan Teilen der Opposition vor, sich für die Rechte von lesbischen, schwulen, bisexuellen und Transmenschen einzusetzen. 

"Wir werden aktiv gegen perverse Tendenzen wie LGBT vorgehen, die unsere Familienstruktur bedrohen", wird Erdogan zitiert. 

Gemeinsam mit seiner regierenden AKP-Partei machte Erdogan bereits in der Vergangenheit gegen die LGBTQ-Community mobil. Im Vorjahr trugen Anhänger der Partei ihre homo- und transfeindliche Gesinnung öffentlich zur Schau. Tausende Menschen im ganzen Land nahmen an Demonstrationen teil, zeigten so ihre Ablehnung gegenüber der LGBTQ-Community. 

Laut Menschenrechtsorganisationen spitzte sich die Unterdrückung von LGBTQ unter anderem auch wegen vermehrter Hassreden in den vergangenen Jahren zu.

1/57
Gehe zur Galerie
    <strong>20.07.2024: Nächste Welle an Mahnungen wegen der neuen ORF-Abgabe.</strong> Die neue ORF-Haushaltsabgabe sorgt weiter für Schlagzeilen. Viele Österreicher haben zuletzt Zahlungsaufforderungen erhalten. <a data-li-document-ref="120048784" href="https://www.heute.at/s/naechste-welle-an-mahnungen-wegen-der-neuen-orf-abgabe-120048784">Es gibt erste Mahnungen &gt;&gt;&gt;</a>
    20.07.2024: Nächste Welle an Mahnungen wegen der neuen ORF-Abgabe. Die neue ORF-Haushaltsabgabe sorgt weiter für Schlagzeilen. Viele Österreicher haben zuletzt Zahlungsaufforderungen erhalten. Es gibt erste Mahnungen >>>
    Picturedesk, Screenshot "Heute"