In der Schlamm-Falle

Pferde-Rettungsaktion dauerte über fünf Stunden

Beim Erkunden im Wald hinter ihrer Farm fanden sich zwei Pferde in Pennsylvania plötzlich in einer misslichen Lage wieder.

20 Minuten
Pferde-Rettungsaktion dauerte über fünf Stunden
In den USA sind zwei Pferde im Schlamm eingesunken und waren auf Hilfe angewiesen.
Lebanon Volunteer Fire Department Inc.

In einem dramatischen Einsatz haben 40 Ersthelfer in den Wäldern Connecticuts zwei Pferde aus ihrer misslichen Lage befreit. Die Tiere waren nahe einer Weide hinter einer Farm im Ort Lebanon bis zu ihrem Bauch im Schlamm stecken geblieben.

Die Rettungsaktion dauerte über fünf Stunden, in denen sich die Einsatzkräfte durch knietiefen Matsch kämpfen mussten, um zu den hilflosen Tieren zu gelangen. Mit Seilen, Holzplanken und einer eigens gebauten "Brücke" gelang es schließlich, die Pferde aus dem zähen Schlamm zu ziehen, wie die "New York Post" berichtet.

"Mussten einen halben Fluss überqueren"

"Die Zugangsstraße war komplett verschlammt, und wir mussten einen halben Fluss überqueren", erklärte ein Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr von Lebanon. Die Rettungsteams mussten zudem eine improvisierte Brücke bauen, um die Ausrüstung sicher an den Ort des Geschehens zu bringen.

Das erste Pferd wurde nach etwa 30 Minuten erfolgreich auf festen Boden gebracht, wenig später folgte das zweite Tier. Beide Pferde standen laut den Rettern unter leichtem Schock, konnten jedoch ohne größere Verletzungen gerettet werden. Kurz nach ihrer Befreiung begannen sie, sehr zur Erleichterung ihrer Besitzer und der Retter, bereits wieder zu fressen.

"Es war ein Wettlauf gegen die Zeit, aber die harte Arbeit und das schnelle Handeln aller Beteiligten haben sich gelohnt", so der Feuerwehrchef. Die beiden Pferde erholen sich nun von ihrem Abenteuer und haben bereits frisches Heu als Belohnung erhalten.

Die Bilder des Tages

1/86
Gehe zur Galerie
    <strong>24.06.2024: Wanda und Stör-Aktion beenden das Donauinselfest.</strong> Am Sonntag bog das Wiener Donauinselfest in die Zielgerade, einen der Abschluss-Acts bildete die Band Wanda. <a data-li-document-ref="120044098" href="https://www.heute.at/s/wanda-und-stoer-aktion-beenden-das-donauinselfest-120044098">Eine Störaktion fand auch noch statt &gt;&gt;&gt;</a>
    24.06.2024: Wanda und Stör-Aktion beenden das Donauinselfest. Am Sonntag bog das Wiener Donauinselfest in die Zielgerade, einen der Abschluss-Acts bildete die Band Wanda. Eine Störaktion fand auch noch statt >>>
    Denise Auer

    Auf den Punkt gebracht

    • In Pennsylvania steckten zwei Pferde in Connecticut in einem Wald bis zum Bauch im Schlamm fest, was zu einer über fünfstündigen Rettungsaktion mit 40 Ersthelfern führte
    • Die Einsatzkräfte kämpften sich durch knietiefen Matsch, um die Tiere mit Seilen, Holzplanken und einer improvisierten "Brücke" zu befreien
    • Die Pferde wurden erfolgreich gerettet und erholen sich nun von ihrem Abenteuer
    20 Minuten
    Akt.