Verkehrs-Rowdy fährt Fußgänger-Schnecke hinauf

Ein roter Opel schummelte sich am Donnerstag über den Fuß- und Radweg auf die Brigittenauer Brücke rauf. Wie er da hingekommen ist, bleibt ein Rätsel.

Um auf die Brigittenauer Brücke zu kommen, gibt es für Autofahrer sowie für Fußgänger und Radfahrer je einen gesonderten Bereich. Das dürfte am Donnerstagabend einem Wiener allerdings nicht ganz bewusst gewesen sein, wie ein "Heute"-Leserreporter bemerkte. Er sah nämlich, wie ein roter Opel sich auf dem geschwungenen Weg, der für Radler und Fußgänger gedacht ist, auf die Brücke schummelte.

"Das ist doch eine Frechheit", empörte sich der Leser noch am Donnerstag. "Da müssen unbedingt Sperrstangen montiert werden." Ganz unrecht hat der Leser dabei nicht, denn so ein Manöver ist unglaublich gefährlich. Vor allem, weil sich während der unbedachten Aktion mehrere Personen auf dem geschwungenen Weg zur Brigittenauer Brücke befunden haben.

Am oberen Ende angelangt, schien der Lenker des roten Opels selbst nicht mehr weiter zu wissen. Denn der Bereich zur Autofahrbahn ist auch auf der Brücke weiterhin von der Fußgänger- und Radfahrerstraße getrennt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rhe Time| Akt:
LeserWienBrigittenau

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen