Polizei erwischt rasenden Sanitäter im Drogenrausch

Der Mann fiel wegen seines rasanten Fahrstils auf.
Der Mann fiel wegen seines rasanten Fahrstils auf.Tobias Steinmaurer / picturedesk.com
Die Polizei erwischte einen Sanitäter als Drogenlenker – er war gerade auf dem Weg in den Dienst. Nun sind Job und Führerschein weg.

Wegen seines rasanten Fahrstils wurde ein 45-jähriger Notarzt-Sanitäter auf dem Weg in den Dienst in Ansfelden (Bezirk Linz-Land) von der Polizei aufgehalten. Prompt wurde ein Alkoholtest durchgeführt, welcher jedoch negativ ausfiel. Den Polizisten fiel das eigenartige Verhalten des 45-jährigen Mannes auf, daher wurde auf der Polizeiinspektion ein Drogen-Schnelltest geordert. Dabei sollte der Fahrer in einen Probebecher urinieren.

Anstatt aber in den Becher zu urinieren, half sich der Raser anders weiter. Als er sich unbeobachtet fühlte, spuckte er in den Behälter, drehte den Wasserhahn auf und füllte den Becher mit Wasser. Die Polizisten ließen sich aber nicht täuschen. Ein zweiter diesmal richtig durchgeführter Test bestätigte den Verdacht auf Drogeneinfluss. Der Lenker hatte zuvor Cannabis konsumiert.

Führerschein und Job verloren

Aussagen der Amtsärztin zufolge war der Mann fahruntauglich. Der 45-Jährige war jahrelang Bediensteter des Roten Kreuzes, wurde nun aber auch seinen Job los – er wurde fristlos gekündigt. Laut Aussage des 45-Jährigen konsumiere er nicht regelmäßig Cannabis.

Der Vorfall hatte sich bereits am Mittwoch vergangener Woche ereignet, war aber erst am Samstag nach einem Bericht der "Kronen Zeitung" bekannt geworden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. sm TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichOberösterreichAnsfeldenPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen