Oberösterreich

Polizei will mit Lenker von schwarzem BMW Kombi reden

Ein Radfahrer (15) wollte in eine Straße einbiegen. Dort musste er einem Pkw-Lenker ausweichen und stürzte. Jetzt ersucht die Polizei um Hinweise.

Johannes Rausch
Unfall mit Fahrerflucht in Freistadt: Die Polizei ersucht um Hinweise über den beteiligten Lenker. (Symbolbild)
Unfall mit Fahrerflucht in Freistadt: Die Polizei ersucht um Hinweise über den beteiligten Lenker. (Symbolbild)
imago images/Michael Kristen

Am Montag gegen etwa 18 Uhr wollte ein 15-jähriger Radfahrer in Freistadt nach links in die Fossenhofstraße abzweigen. Von dort kam ein Pkw, der nach rechts in die Schwandter Straße einbog.

Konnte sich in letzter Sekunde vor Aufprall retten

Um eine Kollision zu verhindern, musste der Bursch nach rechts auf das Bankett ausweichen, dabei stürzte er. Laut Polizei kam es zu keinem direkten Kontakt zwischen den beiden Verkehrsteilnehmern.

Bei dem flüchtigen Wagen handelt es sich um einen vermutlich schwarzen BMW Kombi älteren Baujahres. Nach dem Unfall wurde der 15-Jährige von seiner Mutter in das Krankenhaus gebracht. Dort wurde er ambulant behandelt.

Die Polizei ersucht um Hinweise:
Der beteiligte Lenker soll sich bei der Polizei-Stelle Freistadt unter der Telefonnummer +43 59133 4300-305 melden.

Unfallopfer (19) von zweitem Auto getötet

Jetzt gibt es eine brisante Wende im Todescrash von Mattsee: Nach dem Tod einer 19-Jährigen steht nun fest: Es waren gleich zwei Fahrzeuge daran beteiligt

Zur Erinnerung: In der Nacht auf Samstag ereignete sich in der Salzburger Gemeinde Mattsee ein folgenschwerer Verkehrsunfall. Ein 19-Jährige wurde am Nachhauseweg von einem Fahrzeug erfasst und tödlich verletzt.

Ein mutmaßlich am Unfall beteiligter BMW-Lenker aus Oberösterreich (24) stellte sich am nächsten Tag im Beisein seines Vaters und eines Rechtsanwalts bei der Polizei.

Er gab an, die Kollision mit der Getöteten nicht mitbekommen zu haben. "Er dachte, dass er mit dem Spiegel einen Vogel oder Ähnliches erwischt hat", erklärte sein Anwalt.

Doch nun wurde bekannt: Der junge Mann – der unter anderem wegen Verdachts der fahrlässigen Tötung im Straßenverkehr angezeigt wurde – könnte gar nicht für die tödlichen Verletzungen der Frau verantwortlich sein.

Denn gegenüber der Polizei gab eine Zeugin an, dass sie von der Gegenfahrbahn aus beobachten konnte, wie ein weiteres Fahrzeug die 19-Jährige überrollt hat.

1/76
Gehe zur Galerie
    <strong>14.06.2024: "Weil wir keine Wiener sind!" Sohn wieder weggeschickt.</strong> Eine Mutter eilte mit ihrem kranken Sohn ins AKH Wien. <a data-li-document-ref="120042066" href="https://www.heute.at/s/weil-wir-keine-wiener-sind-sohn-wieder-weggeschickt-120042066">Trotz Überweisung hätten sie die behandelnden Ärzte allerdings wieder heimgeschickt &gt;&gt;&gt;</a>
    14.06.2024: "Weil wir keine Wiener sind!" Sohn wieder weggeschickt. Eine Mutter eilte mit ihrem kranken Sohn ins AKH Wien. Trotz Überweisung hätten sie die behandelnden Ärzte allerdings wieder heimgeschickt >>>
    Leserreporter