Polizist und Politiker bleibt nach Alkohol-Crash im Amt

Polizei und Rettung waren am Unfallort.
Polizei und Rettung waren am Unfallort.Bild: Einsatzdoku.at
Nach einigen Bieren mit einem Freund hatte sich ein Polizist und Politiker hinters Steuer gesetzt und verletzte bei einem Unfall einen 63-Jährigen.

Mit einem alten Bekannten war ein Exekutivbeamter und Gemeinderat aus NÖ im März nach einem Nachtdienst auf einige Bierchen gegangen. Nach rund vier Stunden Trinken und Reden setzte sich der Polizist außer Dienst hinters Steuer seines Fahrzeuges.

Fersenbein zertrümmert

In einer kleinen Ortschaft im Waldviertel krachte der VW-Lenker gegen den Chevrolet eines 63-Jährigen - mehr dazu lesen Sie hier. Das Opfer erlitt schwere Verletzungen, wie ein zertrümmertes Fersenbein. Die Beifahrerin kam beim Unfall indes recht glimpflich davon.

Beim Prozess am Landesgericht Krems zeigte sich der Exekutivbeamte jetzt reumütig und sichtlich geknickt: Sein Schein ist weg, den Schaden beider Autos muss er bezahlen und der Polizist erklärte sich bereit, die noch zu erwartenden Schmerzengeldzahlungen zu akzeptieren.

Geldstrafe und bedingte Haft

Das Urteil: Sechs Monate bedingte Haft und 5.000 Euro unbedingte Geldstrafe. Der Inspektor nahm sofort an, die Staatsanwaltschaft gab keine Erklärung ab. Somit ist das Urteil nicht rechtskräftig.

Laut VPNÖ darf der beliebte Gemeindepolitiker im Amt bleiben. "Das war eine Entscheidung vor Ort", so ein Sprecher der nö. Volkspartei. Erst vor einer Woche hatte der VP-Bürgermeister von Bergern einen spektakulären Alkounfall verursacht. Übrigens seine zweite Akoholfahrt in den letzten fünf Jahren - mehr dazu hier.

Alkocrash von Ortschef Bergern
Alkocrash von Ortschef BergernM. Wimmer
CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lie Time| Akt:
UnfallAlkoholPolizeiGericht

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen