Pollen-Allergie: Kann ich trotzdem joggen?

Traumwetter – da juckt es wieder in den Turnschuhen. Viele Österreicher mit Allergie aber fragen sich: Ist es gesund trotz Pollenallergie laufen zu gehen?

Eine "Heute"-Leserin wollte wissen: "Ich habe eine recht starke Pollenallergie mit laufender Nase und juckenden Augen, die ich aber mit Medikamenten ganz gut im Griff habe. Kann ich gefahrlos bei Pollenbelastung draußen Joggen gehen?

Christof Ebner, Facharzt für Immunologie, Wien, antwortet:

Wenn Sie einen Heuschnupfen mit antiallergischen Medikamenten im Griff haben, spricht nichts gegen das Joggen oder andere sportliche Betätigungen im Freien. Je nachdem, welche Blütezeit gerade aktuell ist und wie die Allergielage genau aussieht, ist es natürlich für Gräserpollenallergiker besser im Wald zu laufen als auf freien Wiesen, für Baumpollenallergiker ist es dagegen ungünstig in (Laub-) Wäldern zu joggen.

Wenn Sie unter allergischem Asthma ­leiden, ist Vorsicht geboten. Körperliche Anstrengung ist – zusätzlich zur Pollenbelastung- ein Auslöser für Atemnotanfälle. In diesem Fall sollte vor der Entscheidung zum Sommersport eine Untersuchung der Lunge (Lungenfunktionstestung) durchgeführt und durch den Facharzt analysiert werden. Oft ist aber auch hier der Outdoor-Sport unter ge­eigneter inhalativer Therapie möglich.

Was Joggen dem Körper bringt: Experten auf netdoktor.at (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGesundheitJoggingAllergie

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen