Nach Festnahme: Bürger von Poysdorf erleichtert

Bild: iStock, Gemeinde
Nach der Festnahme des verdächtigen Afghanen (22) zeigte sich auch Bürgermeister Thomas Grießl (VP) im Namen vieler Poysdorfer erleichtert.

Nach der neuerlichen Festnahme des Afghanen ließ Bürgermeister Thomas Grießl im "Heute"-Gespräch die letzten neun Tag Revue passieren: "Am letzten Dienstag, nach Mittag, kreiste ein Polizeihelikopter über Poysdorf. Dann saßen viele Poysdorfer gespannt am Abend vorm Fernseher und hofften auf Infos in "NÖ Heute". Da kam aber nichts, dann war schon eine gewisse Beunruhigung innerhalb der Bevölkerung zu spüren."

"Dann am frühen Mittwochnachmittag berichteten mehrere Medien über den Vergewaltigungsfall, dann die überraschende Freilassung - man merkte schon, dass viele Bürger verärgert waren", so Grießl.

Noch am Donnerstag, 30. April verfasste der Ortschef ein Schreiben an die Justizministerin, welches am Montag, 4. Mai, postalisch verschickt wurde.

"Aufgrund der vielen Indizien, die vorlagen, wäre es äußerst unwahrscheinlich gewesen, dass die Polizei eine falsche Person festgenommen hat. Meiner Meinung nach ist es auch Aufgabe des zuständigen Richters, sich der möglichen Tragweite seiner Entscheidung, gerade bei Gewaltdelikten, bewusst zu sein. Und für das Opfer waren die letzten Tage eine enorme Belastung", so Grießl weiter.

Nach der Festnahme ("Heute" berichtete), zeigte sich der Stadtchef heute erleichtert: "Ich freue mich sehr, dass der Täter nun gefasst wurde und möchte mich bei der Exekutive für diese großartige Arbeit herzlichst bedanken. Wichtig ist, dass sich meine Bürgerinnen und Bürger nun wieder in unserer wunderschönen Stadtgemeinde Poysdorf sicher fühlen können", so der Bürgermeister.

Den Angriff auf die Frau samt Festnahme vom letzten Dienstag lesen Sie hier.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
PoysdorfGood NewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen