Priscilla pünktlich abgehoben

Presley: "Habe den Opernball geliebt!"

US-Schauspielerin Priscilla Presley ist wieder gen Heimat unterwegs – Richard Lugner ist erleichtert und zieht im "Heute"-Talk sein Fazit. 

Lisa Kern
Presley: "Habe den Opernball geliebt!"
Priscilla Presley und ihre Managerin Vici wurden vom Roland Granzer zum Flughafen Wien Schwechat gebracht.
ZVg.

US-Schauspielerin Priscilla Presley hat sich als Stargast-Glücksgriff herausgestellt und als echtes Energiebündel. Am 9. Februar um 5.30 Uhr, mit nur zwei Stunden Schlaf, ging es für die Ex-Ehefrau von Elvis und ihre Managerin Vici Richtung Wien Schwechat, wie Gastgeber Richard Lugner "Heute" berichtet. "Pünktlich um 6.55 Uhr ist sie wieder abgehoben", so Lugner weiter im Talk. 

BILDSTRECKE > Lunger und Priscilla Presley:

    Richard Lugner zeigt sich mit seiner heurigen Ballbegleitung Priscilla Presley. Sie ist in einer goldenen Robe von Nina RIcci gekleidet. 
    Richard Lugner zeigt sich mit seiner heurigen Ballbegleitung Priscilla Presley. Sie ist in einer goldenen Robe von Nina RIcci gekleidet.
    Andreas Tischler / ViennaPress

    Baumeister geschlaucht, Priscilla "happy"

    Während der Baumeister der Nation nach den stressigen Tagen seines Opernball-Stargast-Besuchs sichtlich geschlaucht ist, scheint Presley wohl auch durch die Aufmerksamkeit der österreichischen Presse und ihren zahlreich erschienen Fans bei der Autogrammstunde in der Lugner City (sie hat unglaubliche sechs Stunden Autogramme geschrieben) energetisch beflügelt worden zu sein.

    BILDSTRECKE > Priscillas Autogrammstunde in der Lugner City: 

      Volles Haus: Richard Lugner überreicht Priscilla einen Blumenstrauß.
      Volles Haus: Richard Lugner überreicht Priscilla einen Blumenstrauß.
      Andreas Tischler / ViennaPress

      "Sie schläft kaum", erzählt Lugner beeindruckt von der 78-Jährigen. Die jeden Abend ihres Wien-Aufenthalts sichtlich genoss und immer länger als Lugner unterwegs war. Und auch am Ball der Bälle machte sie einen fitten Eindruck und legte sogar mit Begeistertung mit "Mörtel" eine heiße Sohle aufs Parkett.

      BILDSTRECKE > die schönsten Bilder vom Ball der Bälle:

        Beim 66. Opernball hieß es wieder "Alles Walzer!"
        Beim 66. Opernball hieß es wieder "Alles Walzer!"
        Starpix / picturedesk.com

        Presley kam, tanzte und blieb!

        Ich habe es geliebt und würde am liebsten die ganze Nacht bleiben
        Priscilla Presley
        Im "Heute"-Talk

        Um 0.45 hat der 91-Jährige Priscilla dann aus der Staatsoper begleitet. "Um ca. 1.30 Uhr habe ich sie ein letztes Mal umarmt und ihr die Tageszeitungen in die Hand gedrückt", so der Baulöwe. Die Schauspielerin im "Heute"-Talk: "Ich habe es geliebt und würde am liebsten die ganze Nacht bleiben." 

        Lugners Ball-Fazit

        Für mich war es ein Märchen, wie selten ein Opernball
        Richard Lugner
        Im "Heute"-Atlk

        Lugner ist dann nochmals in die Staatsoper gehuscht und bis 2.00 Uhr morgens geblieben – er hatte nochmal seine ganze Energie zusammen gekratzt, um dann den Staatsball schlussendlich alleine zu verlassen. Das Liebes-Gerücht um ihn und sein "Bienchen" Simone, immerhin seine Ex-Verlobte, belächelt "Mörtel": "Sie hat mich nur begleitet" und zieht gegnüber "Heute" folgendes Opernball-Fazit: "Für mich war es ein Märchen, wie selten ein Opernball"

        Pocher, Roncalli & Co im "Heute"-Opernball-Talk: 

        Auf den Punkt gebracht

        • Priscilla Presley war ein begeisterter Gast beim Wiener Opernball und hinterließ einen energiegeladenen Eindruck, da sie trotz wenig Schlaf und anstrengender Tage voller Tätigkeiten dynamisch und engagiert war
        • Richard Lugner war sowohl erleichtert als auch erschöpft nachdem die US-Schauspielerin den Ball verließ
        lk
        Akt.