Promi-Frauen ungefragt "verprügelt"

Die Foto-Kampagne des Künstlers soll auf die Folgen häuslicher Gewalt hinweisen.
Die Foto-Kampagne des Künstlers soll auf die Folgen häuslicher Gewalt hinweisen.Picturedesk
Für eine Plakatkampagne verpasste ein italienischer Künstler mehreren Promi-Frauen per Fotomontage ein blaues Auge – doch die wussten nichts davon.

Die Kampagne ist wichtig und richtig, aber man hätte ja vielleicht auch einmal fragen können: Der italienische Künstler Alexsandro Palombo kämpft gegen häusliche Gewalt und plakatierte Fotos von bekannten Frauen in Mailand – darunter US-Vizepräsidentin Kamala Harris, Herzogin Kate und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. Ihnen hat er per Fotomontage ein blaues Auge, blutige Lippen und andere Verletzungen zugefügt. "Sie hat ihn angezeigt" steht groß dabei. Und etwas kleiner darunter: "Aber niemand hat ihr geglaubt. Aber sie wurde alleine gelassen. Aber sie wurde nicht geschützt. Aber er wurde nicht aufgehalten. Aber sie wurde trotzdem getötet."

Künstler hatte keine Erlaubnis

Die Bilder stellen die Gewalt, die jeden Tag zahllosen Frauen auf der Welt widerfährt, eindrücklich dar. Doch ob er ihre Fotos verwenden darf, hat der Aktivist offenbar keine der Frauen gefragt, erklärte etwa ein Sprecher von Herzogin Kate.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
GewaltFrauenKunstKamala HarrisHerzogin KateUrsula von der Leyen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen