Rapid verpasst 5 Millionen, jetzt droht der Ausverkauf

Taxi Fountas könnte die Millionen-Ausfälle kompensieren
Taxi Fountas könnte die Millionen-Ausfälle kompensierenpicturedesk
Endstation für Rapid in der Champions League! Den Grün-Weißen entgehen mit dem 1:2 bei Gent satte fünf Millionen, zerfällt jetzt das Team?

Bitter für die Hütteldorfer! In Belgien endet die Hoffnung auf satte UEFA-Millionen. Zwar übersiedelt Rapid in die Europa-League-Gruppenphase, finanziell sicherlich ein Dämpfer. 

Mit einem Sieg hätte man fünf Millionen fix gehabt, die Chance auf 15 Millionen wäre im Play-off gegen Dynamo Kiew dagewesen.

So muss sich Rapid mit 2,6 Millionen Antrittsgeld in der Europa League begnügen. Auch dort wird sportlicher Erfolg belohnt. Für einen Sieg in der Gruppenphase gibt es 360.000 Euro, ein Unentschieden wird mit 120.000 Euro honoriert. Als Bonus erhalten die Gruppensieger 600.000 Euro, die Gruppenzweiten 300.000 Euro ausbezahlt.

Die Europa-League-Finanzspritze ist wohl zu wenig, um den aktuellen Kader zu halten. Droht Rapid jetzt der Verkauf von wichtigen Stützen, um sich die durch die Coronakrise fehlenden Millionen in die Kassa zu schaufeln?

Die nächsten Wochen werden sicher spannend für Sportdirektor Zoran Barisic, das Transferfenster ist noch bis 5. Oktober geöffnet. Es soll reges Interesse an Kapitän Dejan Ljubicic, Knipser Taxi Fountas und Supertalent Yusuf Demir geben.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. pip TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen